HOME

Auszeichnung: César-Filmpreise für «Shoplifters» und Robert Redford

Es ist der wichtigste Filmpreis Frankreichs: Kurz vor der Verleihung der Oscars wurden die Césars vergeben. Dabei wurde auch Karl Lagerfeld gedacht.

César - Robert Redford

Robert Redford erhält seinen Ehren-César von Kristin Scott Thomas. Foto: Christophe Ena/AP

Paris (dpa) – Der Cannes-Gewinner «Shoplifters» von Hirokazu Kore-eda hat am Freitagabend in Paris den César als bester fremdsprachiger Film gewonnen. Das Drama handelt von einer kleinkriminellen Familie, die ein obdachloses Mädchen aufnimmt.

Der Film des japanischen Regisseurs gewann bereits 2018 in Cannes auf den Internationalen Filmfestspielen die begehrte Goldene Palme. Der Film des 56-Jährigen geht am Sonntag in Hollywood ins Oscar-Rennen um den besten fremdsprachigen Film.

Der César ist Frankreichs nationaler Filmpreis, benannt nach dem Bildhauer César Baldaccini. Der Preis wird seit 1976 verliehen.

Der Ehren-César wurde dieses Jahr dem amerikanischen Schauspieler und Filmregisseur Robert Redford überreicht. Er liebe Paris, sagte Redford am Freitagabend in Paris. Seine Erinnerungen an Frankreich als junger Künstler seien sehr berührend. Dem 82-jährigen wurde die goldene Trophäe von Kristin Scott Thomas überreicht. Die französisch-britische Darstellerin war die Präsidenten der 44. César-Zeremonie.

Eine Hommage an Karl Lagerfeld erwies dem am Dienstag verstorbenen Modezar die deutsche Schauspielerin Diane Kruger. Er habe die größten Stars eingekleidet, es habe keinen roten Teppich in Cannes ohne eine Kreation von ihm gegeben, sagte die 42-Jährige. Er sei ihr Freund gewesen und werde ihr sehr fehlen.

dpa