VG-Wort Pixel

Bianka Echtermeyer: "Tödliche Treue" Tod durch häusliche Gewalt - dieser Krimi ist erschreckend aktuell

Bianka Echtermeyer
Bianka Echtermeyer lebt seit 2008 in Hamburg. "Tödliche Treue" ist ihr zweiter Roman.
© Julia Crüsemann
Eine der Nebenwirkungen des Lockdowns war in den vergangenen Monaten der Anstieg häuslicher Gewalt. Der Krimi "Tödliche Treue" liefert einen Einblick in die Psyche von Tätern und Opfern - und erzählt gleichzeitig eine packende Geschichte.

Ohne großes Vorgeplänkel legt dieses Buch los: Im Prolog wird der Leser Zeuge, wie ein Mann auf seine Frau einprügelt, sie so lange schlägt, bis sie sich nicht mehr regt und schließlich stirbt. Während nebenan das gemeinsame Baby schläft.

Gleich auf den ersten Seiten ihres neuen Buches macht Bianka Echtermeyer klar, dass es hier um ein ernstes Thema geht: häusliche Gewalt. Ein Problem, das sich in den vergangenen Monaten durch die Corona-Pandemie und den dadurch erzwungenen Aufenthalt in den eigenen vier Wänden verschärft haben dürfte. In Großbritannien sind beispielsweise seit dem Lockdown dreimal so viele Frauen durch häusliche Gewalt getötet worden wie sonst. Und hierzulande verzeichnete das bundesweite Hilfetelefon fast 20 Prozent mehr Anrufe.

Der Krimi schließt an den Vorgänger an

"Tödliche Treue" ist der zweiter Roman der in Hamburg lebenden Journalistin und Schriftstellerin, in ihrem Debüt "Netz aus Angst" verarbeitete die 44-Jährige vor zwei Jahren eigene Erfahrungen mit dem Thema Cybermobbing zu einer Kriminalgeschichte. Der Nachfolger baut auf den eingeführten Charakteren des Vorgängers auf: Wieder sind es die Journalistin Charlotte Schmidt und der LKA-Kommissar Daniel Zumsande, die gemeinsam an der Aufklärung des Falls arbeiten.

Bianka Echtermeyer: "Tödliche Treue"
"Tödliche Treue" von Bianka Echtermeyer ist bei Midnight erschienen und kostet 12 Euro 
© Midnight

Das Thema häusliche Gewalt zieht sich wie ein roter Faden durch diesen Krimi. Denn es bleibt nicht bei dem einen Opfer. Kurz darauf wird auch die Leiterin der Frauen-Beratungsstelle tot aufgefunden. Daniel Zumsande gerät selbst ist in den Fokus der Ermittlungen: Seine Akte hatte die tote Gewaltberaterin zuletzt gelesen. Lange Zeit ist hier nicht klar, wer hier die Guten und wer die Bösen sind - diese Ambivalenz trägt zur Spannung bei.

"Tödliche Treue" ist ein rasanter, vorzüglich lesbarer Krimi, der in ein dramatisches Finale an einem extrem ungewöhnlichen Ort mündet. Nach 240 Seiten fühlt man sich nicht nur bestens unterhalten - man hat auch einiges über häusliche Gewalt und die Psyche von Tätern und Opfern häuslicher Gewalt gelernt.

"Tödliche Treue" ist bei Midnight erschienen und kostet 12 Euro. Mehr unter midnight.ullstein.de/book/toedliche-treue/


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker