HOME
Bildband

"The Rise of David Bowie 1972–1973": Legendäre Fotos: Die Transformation von David Bowie zu Ziggy Stardust

Mit Mitte 20 nahm David Bowie ein Album auf, mit dem ihm der kommerzielle Durchbruch gelang: "The Rise and Fall of Ziggy Stardust and the Spiders from Mars". Der Fotograf Mick Rock hat ihn in dieser Zeit begleitet – auf und hinter der Bühne.

David Bowie schaut in den Spiegel

Links braun, rechts grün-grau. Die Augen von David Bowie waren so besonders wie er selbst. Das Bild im Bild entstand zur Zeit von "The Rise and Fall of Ziggy Stardust and the Spiders from Mars". Die Platte wurde 1971 aufgenommen und 1972 veröffentlicht.

1972 veröffentlichte David Bowie das Konzeptalbum "The Rise and Fall of Ziggy Stardust and the Spiders from Mars", da war er 25 Jahre alt. Er zeigte sich einer staunenden Welt als Kunstfigur in Glitzer und verwischte die Grenzen zwischen männlich und weiblich in einer glamourösen Selbstinszenierung. Zeuge der Verwandlung war der Londoner Fotograf Mick Rock, sein Landsmann, dem er vertraute und den er für die Jahre 1972/73 zu seinem Leibfotografen machte. 2015 entstand noch unter David Bowies Einflussnahme eine Sammlung mit den Fotografien aus der Zeit – mit Bildern auf und hinter der Bühne. Nun sind sie in einem dicken Bildband erschienen.

Buchcover

"The Rise of David Bowie 1972–1973" von Mick Rock (Fotograf), Barney Hoskyns und Michael Bracewell (Autoren), Taschen Verlag, (Deutsch, Englisch, Französisch), 300 Seiten, 30 Euro. Hier bestellbar.

"Es gab wahrscheinlich keinen lebenden Fotografen, der dem Menschen Bowie so nahe gekommen ist wie Mick Rock", schrieb die britische "Vogue" über den Bildband, der die ganze Zartheit des Künstlers, aber auch seine Kraft und mitreißende Energie zeigt. Rock erlebte die Phase rund um Bowies fünfte Platte hautnah mit. "Das Album erzählt die Geschichte von Ziggy Stardust, dem Sinnbild eines promiskuitiven, von Drogenexzessen gezeichneten Rockstars, dessen Anliegen an die Menschheit, die Verkündung der Botschaft von Liebe und Frieden, letztlich an seinem ausschweifenden Lebensstil scheitert, der ihn mit den Fans entzweit und in einen persönlichen Abgrund führt", wird die Geschichte von Ziggy Stardust zusammengefasst. David Bowies Alter Ego trug rot gefärbtes Haar, war stark geschminkt und androgyn gekleidet – gelebte Dekadenz.

Zum dreißigsten Jubiläum des Albums lebte die Dekadenz noch einmal auf besondere Weise auf: Vier Stücke von "The Rise and Fall of Ziggy Stardust and the Spiders from Mars" wurden mittels Hochleistungslaser weit entfernt ins All geschickt. Bowie-Fans entschieden in einer Online-Umfrage, welche. Sie wählten: "Five Years", "Starman", "Ziggy Stardust" und "Rock 'n' Roll Suicide".

Themen in diesem Artikel