HOME

"Transformers: Dark of the Moon": LaBeouf und Duhamel machen gefährliche Stunts selbst

Action-Star Shia LaBeouf und sein Kollege Josh Duhamel überzeugten ihren Regisseur, die Stunts im neuen "Transformers"-Film selbst zu machen. Auch diejenigen, bei denen normalerweise ein Stuntman einspringen würde.

Shia LaBeouf machte beim neuen "Transformers"-Film einige Stunts selbst. Der Schauspieler und sein Kollege Josh Duhamel haben im dritten Teil des Action-Mehrteilers wieder ihre Rollen als Sam Witwicky und Major William Lennox übernommen. Beide wollten die Actionszenen nicht ihren Stuntmen überlassen und überzeugten Regisseur Michael Bay, selber aufzutreten. Das ist ungewöhnlich, denn normalerweise springen bei gefährlichen Szenen Profis für die Schauspieler ein.

"Es war ganz schön verrückt. Sie haben uns an diese Drähte geschnallt und uns dann 15 Meter in die Luft geschleudert, aber es hat Spaß gemacht", so Duhamel.

Rosie Huntington-Whiteley ist einer der Neuzugänge bei "Transformers". Das britische Model zeigte bei haarsträubenden Szenen ebenfalls keine Angst. Obwohl es ihr erster Film war, war sie sehr professionell, was Regisseur Bay beeindruckte.

"Ich habe die Stunts geliebt. Michael respektiert ein Mädchen, das sich die Hände schmutzig macht. [...] Es war super aufregend und atemberaubend. Und wir hatten viel Spaß beim Filmen. Jeder Tag war ein verrückter Tag am Set. Die Hälfte der Zeit war ich in einem Geschirr angeschnallt und bin durch Feuer gesprungen, oder ich bin durch Schüsse gelaufen", erzählt die Jungschauspielerin.

TV-Arzt Patrick Dempsey ist ebenfalls neu in der "Transformers"-Crew und war ebenso begeistert von den Stuntszenen: "Ich hatte ein paar Szenen; viele Explosionen."

"Transformers: Dark of the Moon", mit Shia LaBeouf in der Hauptrolle, kommt am 30. Juni in die deutschen Kinos.

hw/Cover Media / Cover Media