HOME

Bewegender Dokumentarfilm: «Unser Team»: Kinofilm über Chapecoense-Tragödie

Vor etwas mehr als zwei Jahren erlangte ein lokaler Fußballclub in Brasilien traurige Berühmtheit. Ein Dokumentarfilm setzt sich mit den Ereignissen im Verein nach der Tragödie auseinander und begleitet das neuformierte Team.

Unser Team - Nossa Chape

«Unser Team - Nossa Chape» begleitet den Neustart und den Wiederaufbau des Provinzclubs Chapecoense. Foto: Weltkino Filmverleih

Der Film beginnt mit der Vogelperspektive auf eine abgelegene Stadt im Süden Brasiliens, die bis 2016 kaum jemand kannte. Deren lokaler Fußballclub erlangte dann aber plötzlich weltweit traurige Berühmtheit - mit einer unfassbaren Tragödie.

Es sollte der größte Triumph des Provinzclubs Chapecoense aus der Stadt Chapecó werden und endete im Tod fast der gesamten Mannschaft. Am 28. November 2016 flog die Mannschaft mit einer Chartermaschine zum Finalhinspiel um die Copa Sudamericana, dem Südamerika-Pokal, nach Kolumbien, zum Spiel gegen Atlético Nacional Medellín. Das Erreichen des Finals war eine Sensation gewesen.

Acht Meilen vor dem Flughafen stürzte die Maschine aber wegen Spritmangels ab, zerschellte in den Bergen. Weil kein Kerosin an Bord war, explodierte sie nicht. 71 Menschen starben, darunter auch Betreuer, Trainer und mitreisende Journalisten. Sechs Passagiere überlebten. Im Stadion von Chapecó wurden später Dutzende Särge aufgebahrt. Eine Stadt, ein ganzes Land weinte. Atlético Nacional überließ «Chape» den Titel.

«Unser Team - Nossa Chape» ist ein bewegender Dokumentarfilm, der den Neustart, den Wiederaufbau des Vereins begleitet. Die Regisseure zeichnen mit vielen Interviews und intimen Momenten das Zusammenhalten nach der Katastrophe nach. Der Film begleitet das neuformierte Team und die Hinterbliebenen, die ihren Schmerz zu überwinden versuchen. Führende Rollen haben auch Torwart Jackson Follmann, dem ein Unterschenkel amputiert werden musste, und die überlebenden Spieler Hélio Neto und Alan Ruschel.

Unser Team - Nossa Chape, Brasilien 2018, 102 Min., FSK ab 12, von Jeff Zimbalist, Michael Zimbalist, Julián Duque

dpa