HOME

Bollywood in Schwaben: Indisches Filmfestival in Stuttgart

Liebe in Zeiten von WhatsApp und große Bollywood-Hochzeit - am Mittwoch startet Europas größtes indisches Filmfestival.

Indisches Filmfestival

Mitglieder der «Bollywood Dance Company» bei der Eröffnung des 13. Indischen Filmfestivals 2016. Foto: Thomas Kienzle

Liebe, Beziehungen und Partnerschaft - Europas größtes indisches zeigt in diesem Jahr ganz viel Herz.

Wie ein roter Faden ziehen sich diese Themen von Mittwoch (18.7.) an durch das fünftägige Programm mit 45 aktuellen Filmen aus ganz Indien, wie die Veranstalter vorab mitteilten. Eröffnet wird das Festival am Mittwochabend mit der modernen Liebeskomödie «Kuchh Bheege Alfaaz - Rain Soaked Words». Regisseur Onir bringt eine Romanze auf die Leinwand, die im -Kosmos spielt.

Eine große -Hochzeitskomödie verspricht «Veere Di Wedding» von Regisseur Shashanka Ghosh, hieß es. Bereits zwei Tage nach der Weltpremiere in Indien ist auch der Sommerfilm «Dhadak» von Shashank Khaitan im Stuttgarter Metropol-Kino zu sehen. Das Programm bis 22. Juli spiegele die ganze Vielfalt des indischen Kinos mit all seinen Regionen, Sprachen und Themen wider.

Der Hauptpreis des Festivals, der «German Star of India», für den besten Spielfilm ist mit 4000 Euro dotiert. Je 1000 Euro gibt es für den besten Kurzfilm, die beste Doku und den Publikumspreis.

dpa
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo