VG-Wort Pixel

Dokumentarfilm Mike Figgis porträtiert Ron Wood

"Ronnie Wood: Somebody Up There Likes Me"
Ronnie Wood zeichnet gerne. Foto: Andy Muggleton/Eagle Rock Films/Piece of Magic Entertainment/dpa
© dpa-infocom GmbH
Der inzwischen 73-Jährige Ron Wood hat mit den Rolling Stones alles erreicht. In einer neuen Dokumentation zeigt sich der Musiker als konzentriert zeichnender Mann.

Zum Auftakt keine lauten Gitarrenriffs und keine Konzertbilder von einer riesigen Bühne - sondern intime Pianoklänge eines konzentriert zeichnenden älteren Mannes. Mike Figgis weiß schon mit dem Einstieg seiner Dokumentation über den Rolling-Stones-Musiker Ron Wood zu überraschen.

Auch danach porträtiert er den inzwischen 73-Jährigen so, dass der Mensch hinter dem Rockstar Wood sichtbar wird. Der Junge aus ärmlichsten Verhältnissen nahe London, der begnadete, begehrte Blues-Gitarrist, der bescheidene, oft im Streit vermittelnde Band-Musiker, der Ehemann und Vater, der Ex-Junkie: Regisseur Figgis («Leaving Las Vegas») hat ein Happy End zu bieten. Hinzu kommen Interviews von den Bandkollegen Keith Richards, Mick Jagger und Charlie Watts.

Ronnie Wood: Somebody Up There Likes Me, Großbritannien 2019, 72 Min., FSK ab 6, von Mike Figgis, u.a. mit Ronnie Wood, Mick Jagger, Keith Richards, Charlie Watts, Rod Stewart

dpa

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker