HOME

Filmstart "Die Mühle & das Kreuz": Ein Gemälde, gemalt mit filmischen Mitteln

Eine schnöde Nacherzählung der Passionsgeschichte war Peter Bruegel zuwenig. Stattdessen fertigte der Renaissancekünstler ein Bild, das viele unterschiedliche Geschichten und Hunderte Menschen beinhaltet. Jetzt hat der polnische Regisseur Lech Majewski das Gemälde verfilmt.

Kinotrailer: "Die Mühle und das Kreuz"

Im Jahr 1564 malte Pieter Bruegel der Ältere in Öl "Die Kreuztragung Christi". In seiner filmischen Adaption erweckt der polnische Regisseur Lech Majewski das weltbekannte Gemälde zum Leben und erzählt von seiner Entstehung: Von einem wohlhabenden Antwerpener Kaufmann erhält Bruegel den Auftrag, die Kreuztragung zu malen. Der Künstler der Niederländischen Renaissance möchte nicht einfach eine weitere Version der Passionsgeschichte anfertigen, sondern ein Bild, das viele Geschichten und Hunderte Menschen beinhaltet. Unterstützt wird Majewski bei seiner Synthese von Kunst und Film von hochkarätigen Darstellern wie Charlotte Rampling ("Melancholia") und Rutger Hauer ("Blade Runner").

"Die Mühle & das Kreuz", Schweden/Polen 2011, 92 Min., FSK ab 12, von Lech Majewski, mit Rutger Hauer, Charlotte Rampling, Michael York, http://www.neuevisionen.de

jwi/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel