HOME

Komödie "Der Vorname" im Kino: Lachsalven garantiert

Streit um den Namen: Wer kennt das nicht. Doch in der herrlich frischen französischen Komödie "Der Vorname" eskaliert die Diskussion um die Benennung des neuen Erdenbürgers.

Kinotrailer: "Der Vorname"

Klare Sache, der Sohn wird Adolphe heißen, Adolphe mit "phe" und nicht mit "f". Doch der feine Unterschied interessiert an diesem Abend niemand mehr. Der Vorname löst Entrüstung aus. Das gemütliche Abendessen im Kreis der Familie eskaliert immer mehr. Die Diskussion darum, ob man sein Kind nach Hitler benennen darf oder nicht, wird zum verbalen Schlagabtausch. Schmutzige Wäsche wird gewaschen und Dinge gesagt, die man besser für sich behalten hätte. "Der Vorname" ist eine herrlich frische Gesellschaftskomödie nach einem erfolgreichen Bühnenstück, in dem der französische Popsänger Patrick Bruel den angehenden Vater spielt.

"Zuerst haben uns die Deutschen Elsass und Lothringen weggenommen und nun auch noch unsere Vornamen", scherzt Vincent (Bruel). Zu spät. Den Anwesenden ist das Lachen vergangen. Man nennt sein Kind nicht nach dem Mann, der für eines der dunkelsten Kapitel der Geschichte des 20. Jahrhunderts verantwortlich ist, auch nicht dann, wenn man den Namen in Frankreich mit "phe" schreibt. Das höre sich ausgesprochen beides gleich an. Man wusste nicht, dass man in der Familie einen Nazi habe, heißt es scharf. Aus dem eigentlich gemütlichen Abend mit marokkanischen Leckereien und auserlesenem Wein beginnt, eskaliert in Bloßstellungen, falschen Verdächtigungen und unangenehmen Wahrheiten.

Erinnerungen an "Gott des Gemetzels"

Die Komödie des französischen Filemacher-Tandems Alexandre de la Patellière und Matthieu Delaporte ist ein Kammerspiel, das an Roman Polanskis "Der Gott des Gemetzels" erinnert. Nur, dass die Geschichte hier in keine emotionale Metzelei ausbricht. Die Regisseure halten bei dem Kampf gekonnt das Gleichgewicht: nach tiefen Schlägen folgen immer wieder geistreiche und humorvolle Rückzieher.

Delaporte und de la Patellière adaptierten das von ihnen geschriebene Erfolgs-Bühnenstück für das Kino - was in Frankreich die Kassen klingeln ließ. Nicht nur, weil zwei französische Stars mitspielen: Popsänger Bruel in der Rolle des selbstsicheren, ironischen Immobilienhais und Charles Berling als sein intellektueller Schwager. Die Geschichte bringt so manche Lebenslüge und charmantes Geheimnis an den Tag und sorgt für herzhafte Lachsalven. Ein herrlicher Kinospaß mit viel Explosionspotenzial.

Sabine Glaubitz, DPA / DPA
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(