VG-Wort Pixel

Merkel verteidigt Reaktion der Nato auf Anschläge vom 11. September

Bundeskanzlerin Merkel in Warschau
Bundeskanzlerin Merkel in Warschau
© © 2021 AFP
Am 20. Jahrestag der Terroranschläge in den USA hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die militärische Reaktion der Nato verteidigt.

Am 20. Jahrestag der Terroranschläge in den USA hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die militärische Reaktion der Nato verteidigt. "Wir wussten damals, dass wir uns gegen diese terroristischen Gefahren gemeinsam wehren mussten in der Nato", sagte Merkel am Samstag bei einem Besuch in Warschau.

"Vor 20 Jahren haben wir diese erschreckenden Bilder gesehen von der Attacke auf die Vereinigten Staaten von Amerika, auf das World Trade Center, durch islamistischen Terrorismus", sagte die Kanzlerin. Zwei Jahrzehnte nach dem Beginn des internationalen Militäreinsatzes in Afghanistan sei jedoch deutlich geworden, dass "zwar der Terrorismus zum jetzigen Zeitpunkt" besiegt werden konnte, "aber dass wir nicht alle unsere Ziele erreicht haben".

Nach dem Abzug der US-Truppen aus Afghanistan und angesichts der Rückkehr der radikalislamischen Taliban an die Macht sei es "für uns von deutscher Seite wichtig zu sichern, was wir erreichen konnten", betonte die Kanzlerin. Dies gelte etwa für die Bildung für Mädchen, "obwohl wir wissen, dass das mit den Taliban nicht einfach wird". Für die Bundesregierung sei es vor allem auch wichtig, "die schutzbedürftigen Bürger nach Deutschland zu bringen und ihnen Schutz zu geben". Merkel fügte hinzu: "Das fühlen wir als moralische Verpflichtung."

AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker