HOME

Neu im Kino: Wenn Jennifer Aniston strippt

Damit Sie im Kino den Überblick behalten: "Wir sind die Millers" mit Jennifer Aniston hat wirklich große Momente. "Planes" eher nicht. "City of Bones" und vor allem "R.I.P.D" können Sie sich sparen.

Von Sophie Albers und Nicky Wong

"Wir sind die Millers"

Kinotrailer: "Wir sind die Millers"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Jennifer Aniston ("Friends"), Emma Roberts ("Valentinstag"), Ed Helms ("Hangover") und Jason Sudeikis ("Kill the Boss")

Die Geschichte in einem Satz:

Nachdem er ausgeraubt wurde, soll Kleindealer David (Sudeikis) eine Ladung Marihuana aus Mexiko in die USA schmuggeln, und um dabei nicht aufzufallen, mietet er sich ein Wohnmobil samt Familie, was selbstredend schiefgeht, da Mama eine Stripperin (Aniston), Tochter eine Obdachlose und Sohn ein etwas langsamer Nerd sind.

Geschwister im Kinoversum:

"Little Miss Sunshine" (ähnliche Idee, bessere Umsetzung)

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil Sie Jennifer Aniston und Familienkomödien mögen, pubertäre, explizite Geschlechtsteilwitze verschmerzen können, und weil "Wir sind die Millers" wirklich, gegen alle Erwartungen auch große Momente hat. Ich sage nur Orca ...

br>

.

"Chroniken der Unterwelt - City of Bones"

Kinotrailer: "Chroniken der Unterwelt - City of Bones"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Lily Collins ("Spieglein Spieglein - Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen") und Jonathan Rhys Meyers ("Match Point")

Die Geschichte in einem Satz:

Clary erfährt, dass sie eine Dämonenjägerin ist, was ihre Mutter ihr verheimlicht hat, doch nun muss das Mädchen seine Bestimmung erfüllen, denn es geht um das Überleben ihrer Mutter, ach was, der ganzen Menschheit.

Geschwister im Kinoversum:

"Twilight"; link;http://www.youtube.com/watch?v=-1v_q6TWAL4;"Buffy"#

Warum Sie den Film nicht sehen sollten:

Weil er ein ziemlich müder Abklatsch der "Twilight"-Reihe ist.

.

"Planes"

Kinotrailer: "Planes"

Wen Sie kennen könnten: die Stimmen von Marie Bäumer ("Die Fälscher"), Oliver Kalkhofe ("Der Wixxer") und Kai Ebel (Formel-1-Reporter)

Die Geschichte in einem Satz:

Der größte Traum von Sprühflugzeug Dusty ist es, beim spannendsten Rennen der Welt, dem "Wings around the Globe", teilzunehmen, doch der junge Flieger hat ein Problem: Er leidet unter Höhenangst.

Geschwister im Kinoversum:

"Cars 2"

Warum Sie den Film nicht sehen sollten:

Weil er ein ziemlich müder Abklatsch von "Cars" ist.

.

"Hasta La Vista, Sister!"

Kinotrailer: "Hasta La Vista, Sister!"

Wen oder was Sie kennen könnten: das Klischee der ungleichen Schwestern

Die Geschichte in einem Satz:

Die schottischen Schwestern Rosa und Allie, eine linke Aktivistin und ein wildes Modepüppchen, stehlen die Asche ihres Vaters, um sie dort zu verstreuen, wo er am glücklichsten war, auf Kuba, aber natürlich sind dafür diverse Hürden, Gefühlsbarrieren und gebrochene Herzen zu überwinden.

Geschwister im Kinoversum:

"Happy-Go-Lucky"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil er britisch flapsig-leicht und voller Klischees den Sommer versüßt, ohne irgendetwas besonders ernst zu nehmen.

.

"R.I.P.D."

Kinotrailer: "R.I.P.D."

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Jeff Bridges ("The Big Lebowski"), Ryan Reynolds ("Green Lantern"), Mary-Louise Parker ("Lincoln") und Kevin Bacon ("X-Men: Erste Entscheidung")

Die Geschichte in einem Satz:

Polizist Nick Walker kommt beim Einsatz ums Leben, doch auch als Toter darf er für Recht und Ordnung sorgen, denn Damönen bedrohen die Welt der Lebenden.

Geschwister im Kinoversum:

"Men In Black 3" (der aber viel besser ist)

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil Sie Jeff Bridges über alles lieben und sich geschworen haben, all seine Filme zu sehen. Einen anderen Grund gibt es leider nicht.

.