VG-Wort Pixel

Vergabe der Independent Spirit Awards "Black Swan" sahnt ab


Einen Tag vor der Verleihung der Oscars hat die Vergabe des US-Filmpreises Spirit Award die Favoritenrolle des Ballettdramas "Black Swan" untermauert. Der Thriller um eine ehrgeizige Ballerina holte vier Trophäen.

Einen Tag vor der Oscar-Gala hat "Black Swan" mit Hauptdarstellerin Natalie Portman bei der Vergabe der Independent Spirit Awards abgesahnt. Der Thriller um eine ehrgeizige Ballerina holte am Samstagnachmittag (Ortszeit) im kalifornischen Santa Monica vier Trophäen, als bester Film, für Regie (Darren Aronofsky), Kamera und die weibliche Hauptrolle. Die hochschwangere Portman nahm den Preis strahlend entgegen. "Black Swan" ist für fünf Oscars nominiert.

Oscar-Anwärter James Franco wurde für seine Rolle in dem Überlebensdrama "127 Hours" zum besten Hauptdarsteller gekürt. "Es war eine verrückte, verrückte Erfahrung", sagte Franco über die Dreharbeiten. In dem Tatsachen-Film spielt er einen eingeklemmten Kletterer, der seinen Arm mit einem Messer abschneidet, um sich zu befreien. Die Nebendarstellerpreise gingen an Dale Dickey und John Hawkes aus dem düsteren Familiendrama "Winter's Bone".

Der diesjährige gewann in der Oscar-Favorit "The King's Speech" Sparte "Bester ausländischer Film". Das britische Historiendrama war nur in dieser Kategorie nominiert gewesen. Die Spirit Awards sind Hollywoods Alternativauszeichnung für amerikanische Filmproduktionen, die nicht mehr als 20 Millionen Dollar gekostet haben. "The King's Speech" mit einem Budget von rund 15 Millionen Dollar wurde von britischen Produzenten in London gedreht. Der Film ist für zwölf Oscars nominiert.

zen/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker