HOME

Science-Fiction-Drama: «High Life» - Robert Pattinson im Weltall

Für den Häftling sieht es wie ein lukrativer Deal aus: Wenn er sich auf eine Weltall-Mission begibt, wird ihm die Todesstrafe erspart. Nach der Vereinbarung merkt er aber schnell, dass es keine gute Idee war.

"High Life"

Monte (Robert Pattinson) muss zum Schwarzen Loch fliegen und die Energie dort irgendwie nutzbar machen. Foto: Pandora Filmverleih

Ein Mann, ein Baby und die gnadenlose Unendlichkeit des Weltalls. «Twilight»-Vampir Robert Pattinson zieht es in seinem neuen Film hoch hinaus - und in menschliche Untiefen.

In dem düsteren Science-Fiction-Drama «High Life» spielt er einen zum Tode verurteilten Häftling, der die Todesstrafe gegen eine gefährliche Weltall-Mission eintauscht. Die Aufgabe: zum Schwarzen Loch fliegen und die Energie dort irgendwie nutzbar machen. Bald muss er merken, dass das womöglich die falsche Entscheidung war.

«High Life» ist der erste englischsprachige Film der französischen Regisseurin Claire Denis und wurde größtenteils in Köln gedreht. Neben Pattinson sind Juliette Binoche als Ärztin und Lars Eidinger in einer Mini-Rolle als Raumschiff-Kapitän zu sehen.

- «High Life», Großbritannien/Frankreich/Deutschland 2019, 113 Min, Fsk ab 16, von Claire Denis, mit Robert Pattinson, Juliette Binoche, Lars Eidinger

dpa
Themen in diesem Artikel