HOME

Zum vierten Mal in Folge: "Hungerspiele" dominieren Kinocharts in Nordamerika

In den USA und Kanada sind "Die Tribute von Panem" drauf und dran, einige Rekorde zu brechen. Bereits in der vierten Woche in Folge spielte das Werk mit Jennifer Lawrence am meisten Geld ein.

Die Tribute von Panem - The Hunger Games" hat zum vierten Mal in Folge die nordamerikanischen Kinokassen dominiert. Das düstere Zukunftsdrama mit Jennifer Lawrence in der Hauptrolle nahm in den USA und Kanada in seiner vierten Woche 21,5 Millionen Dollar (16,4 Millionen Euro) ein, berichtete die "Los Angeles Times" am Sonntag. Der Blockbuster über Teenager, die in einer Arena um ihr Leben kämpfen müssen, hat seit seinem Start in Nordamerika 337,1 Millionen und weltweit 500 Millionen Dollar eingespielt.

Neueinsteiger "The Three Stooges" war trotz einer ordentlichen Einspielsumme von 17,1 Million Dollar keine große Konkurrenz und landete auf Platz zwei. Die Slapstick-Komödie, bei der die Farrelly-Brüder Regie geführt haben, soll am 23. August im deutschen Kino starten.

Der Horror-Streifen "Cabin in the Woods" schaffte es zum Debüt mit 14,8 Millionen Dollar nur auf Platz drei. In Deutschland soll der Schocker mit Chris Hemsworth am 14. Juni anlaufen.

Die 3D-Version von "Titanic" rutschte in ihrer zweiten Woche auf Platz vier ab. James Camerons historischer Leinwandromanze half es nicht, dass sich am Wochenende der Untergang des Luxusschiffes zum hundertsten Mal jährte. Im neuen dreidimensionalen Format spielte das Drama, mit Kate Winslet und Leonardo DiCaprio in den Hauptrollen, in der zweiten Woche nur noch 11,6 Millionen Dollar ein.

Die Komödie "American Reunion", Fortsetzung des Teenager-Klamauks "American Pie", fiel mit 10,7 Millionen Dollar vom zweiten auf den Fünften Platz zurück. Den schlechtesten Einstieg der Woche legte der Science-Fiction-Film "Lockout" mit Guy Pearce und Maggie Grace hin. Mit 6,2 Millionen Dollar reichte es nur für den neunten Rang.

hw/DPA / DPA