VG-Wort Pixel

Hohe Auszeichnung Eva Sáenz de Urturi gewinnt Planeta-Literaturpreis

Planeta-Literaturpreis
Eva García Sáenz de Urturi hat den Planeta-Literaturpreis gewonnen. Foto: David Zorrakino/EUROPA PRESS/dpa
© dpa-infocom GmbH
Dieser Preis ist üppig dotiert: Die Autorin Eva García Sáenz de Urturi kann sich über 601 000 Euro freuen.

Die spanische Bestseller-Autorin Eva García Sáenz de Urturi hat den diesjährigen Planeta-Preis gewonnen, die am höchsten dotierte literarische Auszeichnung der spanischsprachigen Welt.

Wie die Jury am Donnerstag auf Twitter mitteilte, erhielt die 1972 in Vitoria im spanischen Teil des Baskenlandes geborene Autorin die mit 601 000 Euro dotierte Auszeichnung in Barcelona für ihren historischen Roman «Aquitania», in dem es um kriminelle Intrigen geht.

Bekannt wurde Sáenz de Urturi, die zunächst nach einer Ausbildung zur Augenoptikerin in diesem Beruf arbeitete, vor allem mit ihrer Roman-Triologie «El silencio de la ciudad blanca», «Los señores del tiempo» und «Los ritos del agua» (deutsch: Die Stille des Todes, Ritual des Wassers, Die Herren der Zeit). Die Krimi-Serie, in der Inspector Ayala, genannt Kraken, mysteriöse Fälle löst, wurde allein in Spanien mehr als eine Million Mal verkauft und in mehrere Sprachen übersetzt.

Für die 69. Ausgabe des Wettbewerbs waren 582 bisher unveröffentlichte Romane eingereicht worden. Den zweiten mit immer noch 150 250 Euro dotierten Preis erhielt Sandra Barneda für ihren Roman über das Verhältnis zwischen einem Vater und seiner Tochter «Un océano para llegar a ti» (deutsch: Ein Ozean, um zu Dir zu gelangen).

dpa

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker