HOME

Jan Fedder: Trauerfeier glich einem Staatsakt

Ganz Hamburg hat sich von dem beliebten TV-Schauspieler Jan Fedder verabschiedet. Auch zahlreiche prominente Weggefährten nahmen Abschied.

Polizisten trugen den Sarg von Jan Fedder aus der Kirche Sankt Michaelis

Polizisten trugen den Sarg von Jan Fedder aus der Kirche Sankt Michaelis

Jan Fedder (1955-2019) hätte am 14. Januar 65 Jahre alt werden sollen; stattdessen mussten Freunde, Familie und Kollegen heute Abschied nehmen von dem beliebten TV-Schauspieler. Er war am 30. Dezember 2019 nach langer Krankheit in Hamburg verstorben. Am 14. Januar fand der bewegende Trauergottesdienst im Hamburger Michel statt.

Der Schauspieler und Synchronsprecher hatte sich eine Trauerfeier im Michel gewünscht. Hier war er getauft und konfirmiert worden und hatte 2000 seine Frau Marion geheiratet. Neben geistlichen Liedern erklangen dort auch Songs von Michael Jackson und Deep Purple.

Trauerfeier gleicht einem Staatsakt

Prominente wie TV-Koch Tim Mälzer (48) sowie die Schauspieler Ben Becker (55) und Axel Milberg (63 hatten sich zur Trauerfeier angekündigt. Mike Krüger (68), Uschi Glas (75) und Scooter-Sänger H.P. Baxxter (55) zählten ebenso zu den Trauergästen. Auch Fedders Kollegen aus dem "Großstadtrevier" und "Neues aus Büttenwarder" sowie dem Film "Das Boot" kamen in die Kirche Sankt Michaelis, um Abschied zu nehmen, ebenso wie der Hamburger Bürgermeister Peter Tschentscher (53). Um ihrem "Jung" die letzte Ehre zu erweisen, hatte die Stadt Hamburg außerdem verfügt, dass die Elbschiffe heute mit schwarzer Flagge auf halbmast fahren und ihre Schiffshörner erklingen lassen; Taxi-Zentralen lassen ebenfalls schwarze Fahnen wehen.

Als Kommissar Dirk Matthies im "Großstadtrevier" spielte sich Fedder ab 1986 in die Herzen der Zuschauer und wurde Ehrenkommissar der Hamburger Polizei. Nach der Trauerfeier trugen Polizisten den Sarg zum Leichenwagen, der anschließend eine Runde über die Reeperbahn drehte.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.