HOME

Krimi TV-Tipps: Krimi-Tipps am Dienstag

Das Team von "Friesland" (ZDFneo) stößt beim Klootschießen auf eine Moorleiche, während die Wiener "Tatort"-Ermittler (BR) mit dem Thema Altersarmut konfrontiert werden. Später suchen die Dortmunder Kollegen (NDR) den Mörder eines Neonazis.

"Friesland: Klootschießen": Sabine Lehsoll (Elisabeth Baulitz, l.) wird von den Leeraner Polizisten Jens Jensen (Florian Lukas

"Friesland: Klootschießen": Sabine Lehsoll (Elisabeth Baulitz, l.) wird von den Leeraner Polizisten Jens Jensen (Florian Lukas) und Süher Özlügül (Sophie Dal) befragt

20:15 Uhr, , Friesland: Klootschießen

Als die beiden Polizisten Jens (Florian Lukas) und Süher (Sophie Dal) beim ostfriesischen Volkssport, dem traditionellen Klootschießen, über eine stolpern, findet das bunte Treiben ein jähes Ende. Die Identität des Toten zu ermitteln, erweist sich als schwierig - die Leiche muss seit über 20 Jahren im Moor gelegen haben. Handelt es sich um einen verirrten Moorwanderer, der im Sumpf sein unglückliches Ende gefunden hat, wie Kommissar Jan Brockhorst (Felix Vörtler) vermutet?

20:15 Uhr, , Tatort: Paradies

Bibi Fellner (Adele Neuhauser) kann es nicht fassen. Im Nachlass ihres verarmt in einem Altersheim gestorbenen Vaters findet sie ein dickes Bündel Geldscheine. Für die Polizistin erscheint es höchst unwahrscheinlich, dass sich der Alte, der zeitlebens nie etwas auf die Reihe bekam, eine fünfstellige Summe vom Mund abgespart hat. Nachforschungen, die sie mit ihrem Kollegen Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) in der steirischen Provinz anstellt, übertreffen allerdings ihre kühnsten Erwartungen.

22:00 Uhr, NDR, : Hydra

Der Anführer der örtlichen Naziszene wird ermordet, doch der Mann stand selbst unter Verdacht, den Ehemann der Leiterin einer Beratungsstelle umgebracht zu haben. Ist das Motiv für die Tat hier zu suchen? Faber (Jörg Hartmann) und seine Kollegen ermitteln im rechtsextremen Milieu Dortmunds und begeben sich dabei selbst in Gefahr.

SpotOnNews
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo