VG-Wort Pixel

Spencer Tunick Mit nackten Models: Wie ein Foto-Künstler das Tote Meer retten will

Sehen Sie im Video: Foto-Künstler Spencer Tunick stellt nackte Models in die Wüste.




Nackt und weiß angemalt standen mehrere Models am Sonntag in der israelischen Wüste für ein Fotoshooting des US-amerikanischen Künstlers Spencer Tunick herum. Dem Fotografen zufolge sollen sie Salzsäulen darstellen, die an die natürlichen Quellen des Toten Meeres erinnern. Dieses ist seit Längerem vor der Austrocknung bedroht. "Wir sind heute hier, um das Bewusstsein für das Tote Meer zu stärken, das aufgrund von politischen und wirtschaftlichen Interessen, die nicht die Öffentlichkeit widerspiegeln, beginnt, zu verschwinden. Deshalb ist es uns sehr wichtig gewesen herzukommen und an dieser provokanten Aktion teilzunehmen", sagte ein Model. Auch sollen die Salzsäulen an die biblische Geschichte von Lot und seiner Frau während der Zerstörung der Städte Sodom und Gomorrha erinnern. In der Bibel heißt es, dass Gott Lot und seine Familie als einzige vor dem Untergang der Städte gewarnt habe. Lots Frau habe demnach jedoch zurückgeschaut und sei dann zu einer Salzsäule erstarrt. Berechnungen der Umweltorganisation "Freunde der Erde Mittlerer Osten" in Amman ergaben, dass das Tote Meer im Jahr 2050 verschwunden sein wird, wenn der Wasserspiegel weiter in dieser Geschwindigkeit sinke.
Mehr
Am Sonntag waren lauter nackter weiß angemalte Models in der israelischen Wüste zu sehen. Sie sollten Salzsäulen darstellen – und auf das Austrocknen des Toten Meeres aufmerksam machen.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker