HOME

Madeira und Co.: Hier sollten Sonnenanbeter nun Urlaub machen

Wer Sonne und Wärme tanken möchte, sollte mit einem Urlaub ins neue Jahr starten. Diese Ziele sind perfekt dafür.

Der berühmte botanische Garten in Funchal auf dem portugiesischen Madeira ist besonders im Februar eine Reise wert

Der berühmte botanische Garten in Funchal auf dem portugiesischen Madeira ist besonders im Februar eine Reise wert

Wie könnte man das neue Jahr besser beginnen als mit einer schönen Reise? Diese Februar-Ziele sind perfekt für Sonnenhungrige, Abenteurer und Outdoor-Fans.

Blumeninsel Madeira

Madeira ist nicht nur der Geburtsort von Fußballstar Cristiano Ronaldo (34), sondern auch ein Reiseziel, das es bisher noch nicht auf den Radar vieler Urlauber geschafft hat. Ein Segen, denn gerade zu Beginn des Jahres ist die Blumeninsel ein echter Geheimtipp.

Zugegeben, sommerlich warm wird es im Februar auf Madeira nicht. Dennoch fallen die Temperaturen selten unter 13 Grad. Der südliche Teil von Madeira lockt auch im Februar mit blauem Himmel und viel Sonnenschein. Perfekt für kleine und große Hiking-Touren, denn nicht umsonst wird Madeira auch die "Wanderinsel" genannt.

Buntes Südafrika

Deutlich wärmer geht es zu dieser Jahreszeit in Südafrika zu. Tagsüber kann das Thermometer auf 30 Grad Celsius klettern, nachts wird es selten kühler als 17 Grad. Ein Muss für jeden Besucher ist das Wahrzeichen Südafrikas: der Tafelberg. Auf ihm lässt sich nicht nur eine unfassbare Pflanzenwelt erkunden, er ist auch Ziel von Wanderern aus aller Welt. Das massive Felsplateau erreicht eine Höhe von gut 1.000 Metern.

Wem das zu anstrengend ist, kann sich am Strand von St. James in die Sonne legen oder den Sprung ins kühle Nass wagen. Die bunten Holzhäuschen sind das Aushängeschild des Strands und besonders bei Familien beliebt. Doch nicht nur am Strand geht es farbenfroh zu. Auch die Fassaden von Bo-Kaap leuchten förmlich. Das relativ kleine Viertel (nur 6.000 Einwohner) liegt zwischen dem Stadtzentrum und dem Signal Hill. Die grellen Häuser sind weit über die Grenzen Kapstadts hinaus bekannt.

Der Norden Thailands

Ob Kulturfreunde, Naturliebhaber oder Foodies - in Thailand kommt jeder auf seine Kosten und das besonders jetzt. In den Sommermonaten ist die Hitze von bis zu 40 Grad Celsius kaum auszuhalten. Deswegen bietet sich eine Reise im Februar nach Nordthailand an. In dieser Zeit herrschen dank des Nordwest-Monsuns Temperaturen bis maximal 33 Grad Celsius.

Da macht auch das Essen gleich viel mehr Spaß, so etwa auf dem Markt Chiang Mai in der gleichnamigen Stadt, die auch als "Rose des Nordens" bezeichnet wird. Von 17 Uhr bis 24 Uhr bekommen Besucher hier alles, was das Herz begehrt. Exotische Düfte und fremde Aromen versprechen Foodies kulinarische Abenteuer. Guten Appetit!

So gestärkt geht's ab in die Natur. Der Norden ist geprägt von ursprünglichem Dschungel und hohen Gebirgsketten. Wanderfreunde lockt hier der Doi Inthanon (2.565 Meter), der höchste Berg des Landes. Für Wasserratten bietet sich eine Wildwasser-Rafting-Tour auf dem Mekong an. Ein Besuch des Goldenen Dreiecks ist ein absolutes Muss, wenn man nach Nordthailand reist. Die Zeiten, als Drogenhändler hier ihr Unwesen trieben, sind lange vorbei und inzwischen werden eher landwirtschaftliche Produkte und Kaffee statt Mohn angebaut.

SpotOnNews
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?