HOME

Abschied: U2 erinnert in New York an Anthony Bourdain

Die irische Rockband trauert um den vor wenigen Tagen gestorbenen US-Koch und Moderator Anthony Bourdain. Bei einem Konzert nannte der Frontman der Band, Bono, ihn einen Freund und Kumpel und widmete ihm einen Song.

U2 erinnert an Anthony Bourdain

Bono, Sänger von U2, im historischen Apollo Theater in New York. Foto: Evan Agostini

Die irische Rockband U2 hat bei einem Konzert im historischen Apollo Theater in New York an den vor wenigen Tagen gestorbenen US-Koch und Moderator Anthony Bourdain erinnert.

Der Sänger Bono widmete Bourdain bei dem Auftritt in der Nacht zum Dienstag den Song «Stuck In A Moment You Can’t Get Out Of», wie US-Medien berichteten.

«Es ist schwer, einen Freund zu verlieren, einen Kumpel zu verlieren. Diese Band hat das auch schon mitgemacht.» Bourdain, der sich in der vergangenen Woche im Alter von 61 Jahren bei Dreharbeiten in Frankreich das Leben genommen hatte, sei ein «großartiger Geschichtenerzähler» gewesen.

Der Auftritt im Apollo Theater, in dem Musiker wie Ella Fitzgerald, James Brown und Jimi Hendrix ihre Karrieren begannen, war außergewöhnlich für U2 - normalerweise füllt die Band ganze Arenen, in dem Theater in Harlem haben nur rund 1600 Gäste Platz. Bono hatte den Auftritt im Vorfeld als «unglaubliche Ehre» bezeichnet. Unter den geladenen Gästen waren Stars wie Harry Belafonte und Jon Bon Jovi.

Obwohl das Apollo vor allem schwarze Musiker und Genres wie Jazz, Swing, R&B, Blues und Soul förderte, spielten dort in vergangenen Jahren auch weiße Musiker und Bands wie Paul McCartney, Bruce Springsteen, Metallica und Guns N' Roses.

dpa
Themen in diesem Artikel
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo