HOME

Adele: "Verdammt, ich bin raus für vier, fünf Jahre!"

Sechs Grammys hat Sängerin Adele bei den Grammys abgeräumt, doch jetzt ist erstmal Schluss. Die 23 jährige Britin hat eine längere Auszeit geplant.

Sie ist auf dem Höhepunkt ihrer jungen Karriere - und will erstmal Pause machen: Die britische Sängerin Adele, gerade noch mit sechs Grammys hoch dekoriert, hat eine Auszeit von bis zu fünf Jahren angekündigt. Die 23-Jährige wolle ihre Liebe zu ihrem 14 Jahre älteren Freund Simon Konecki pflegen, sagte Adele dem US-Magazin "Vogue".

"Wenn ich ständig arbeite, geht meine Beziehung kaputt", sagte die Sängerin. "Verdammt, ich bin raus für vier, fünf Jahre", betonte der Shootingstar der internationalen Musikszene ("Rolling in the deep" , "Someone like you"). "Und dann - ich weiß auch nicht, was ich dann mache. Heiraten. Kinder kriegen. Gemüse pflanzen." Die Auszeit wolle sie aber auch nutzen, um an einem neuen Album zu arbeiten.

Höhere Stimme nach Operation

Genug Zeit für die Sängerin, sich mit ihrer veränderten Stimme vertraut zu machen. "Sie ist wirklich geschmeidig, nicht mehr so rau wie früher, aber das liegt daran, dass ich damals mit einem Polypen gesungen habe", erklärt Adele der "Vogue". "Und jetzt ist sie höher als früher, was irgendwie ein bisschen komisch ist. Ich dachte wirklich, dass meine Stimme, wenn sie sich eine Oktave verändern würde, tiefer würde. Aber sie hört sich immer noch nach mir an."

Im November letzten Jahres hatte sich Adele einer Operation ihrer Stimmbänder unterziehen müssen. Anschließend musste die Musikerin sich stimmlos per Handy mit ihrer Umwelt verständigen. Nach fast fünf Monaten Pause stand die Sängerin bei der Verleihung der Grammys am Wochenende erstmals wieder auf der Bühne.

jwi/DPA/Bang / DPA
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(