HOME

Aktion gegen Rechts: Ärzte-Song "Schrei nach Liebe" auf Platz eins

Die "Aktion Arschloch" hat den ersten Meilenstein erreicht: Der legendäre Song "Schrei nach Liebe" hat es auf Platz eins der deutschen Download-Charts geschafft. Die Ärzte unterstützen die private Initiative.

Die Ärzte spenden Erlöse aus Schrei nach Liebe

"Wir wünschen allen Nazis und ihren Sympathisanten schlechte Unterhaltung." Die Ärzte wollen die Einnahmen von "Schrei nach Liebe" an "Pro Asyl" spenden.

Nachdem es der Musiker Raoul Haspel mit seinem Track "Schweigeminute" auf Platz eins der iTunes Charts in Österreich geschafft hatte, hat nun die "Aktion Arschloch" erfolgreich ein musikalisches Zeichen gegen Fremdenhass gesetzt. Die private und unabhängige Initiative wurde vom niedersächsischen Musiklehrer Gerhard Torges, 46, gestartet. Er ruft über eine Website und eine Facebook-Seite dazu auf, den Song "Schrei nach Liebe" aus dem Jahr 1993 durch Käufe bei iTunes, Google Play und Co. sowie durch Wünsche bei Radiosendern wieder an die Spitze der Hitparade zu bringen. Mit Erfolg: Am Freitag stand das Lied, das sich mit Ironie gegen rechtsextreme Gewalt ausspricht, auf Platz eins der Download-Charts. Hatte die Facebook-Seite am Donnerstag morgen noch 3000 Likes, waren es am Freitag bereits über 44.000. 

Die Punkrock-Band Die Ärzte hatte den Song 1993 als Reaktion auf die rassistisch motivierten Übergriffe in Rostock, Hoyerswerda, Mölln und Solingen geschrieben. Auf die Idee von Torges reagierte das Trio am Donnerstag mit einer Nachricht auf ihrer Webseite: "Die Ärzte finden es gut und wichtig, dass im Radio Stellung bezogen wird. Die Aktion wäre auch mit jedem anderen Anti-Nazi-Song cool. Wenn es unser Lied sein soll, unterstützen wir das aber natürlich gern. Wir wollen an dieser Sache definitiv nichts verdienen und werden alle Einnahmen von "Schrei nach Liebe" (auch aus der Gema) Pro Asyl spenden. Wir wünschen allen Nazis und ihren Sympathisanten schlechte Unterhaltung. Bela, Farin, Rod"

Der Name der "Aktion Arschloch" leitet sich vom Refrain des Songs ab. Die Initiative ruft nach wie vor dazu auf, mit dem Kauf des Songs ein Zeichen zu setzen.


jho
Themen in diesem Artikel