VG-Wort Pixel

Video "Denk an die Kinder" Alligatoah veralbert Grönemeyer, Westernhagen und Naidoo


Schon Jan Böhmermann hat sich an Promis, die Benefizsongs singen, abgearbeitet. Rapper Alligatoah stößt mit seiner neuen Single "Denk an die Kinder" ins gleiche Horn. Im zugehörigen Video imitiert er zahlreiche deutsche Musiker.

Da hatten sich zwei Geistesverwandte gefunden: Am Donnerstagabend war Rapper Alligatoah zu Gast im "Neo Magazin Royale". Und hatte zu diesem Anlass den passenden Song mitgebracht: Seine neue Single "Denk an die Kinder". Darauf nimmt der Rapper Musiker aufs Korn, die Benefizsongs singen und sich dabei wahnsinnig toll fühlen. Mit diesem Song war er bei Jan Böhmermann genau an der richtigen Adresse: Der hatte sich im vergangenen Jahr viele Feinde gemacht, weil er über Campino und andere Promis hergefallen war. Unter dem Titel "Do they know it's Scheiße?" kritisierte der Moderator damals die eitle Selbstinszenierung der Künstler, die laut Böhmermann unter dem Vorwand, anderen etwas Gutes zu tun, vor allem sich selbst als Wohltäter inszenierten.

Alligatoahs Song "Denk an die Kinder" bläst nun ins selbe Horn. Auch hier geht es um Prominente, die sich als edle Helfer aufspielen und die vorweihnachtliche Stimmung vieler Menschen ausnutzen, um Benefizsongs à la "We are the World" oder "Nackt im Wind" auf den Markt zu bringen. 

Das Lied nimmt die Perspektive eines Promis ein, bei dem es gerade nicht gut läuft:

Es wird Zeit, dass ich mal wieder in die V.I.P.-Logen darf
Außerdem muss ich die Raten für mein Speedboot bezahlen
Also muss ich möglichst viele Likes generieren
Ohne Zeit zu verlieren, und ich weiß auch schon wie (...)
Ich gewinne wieder eure Sympathie
Mit einer Masche, die immer zieht.


Die Antwort auf diese Probleme ist immer die Gleiche: 

Denk an die Kin-dadada, dadada (...)
Nenn mich "Vater Teresa"
Und sing dir dein Gewissen rein (...)
Es geht um Leben und Tod, um meine Platte.


Im Video lässt er dann einige typische deutsche Vertreter des Charity-Rocks auftreten: Herbert Grönemeyer, Marius Müller-Westernhagen oder Udo Lindenberg - die er alle selbst imitiert. Desweiteren schlüpft er in die Rollen von Xavier Naidoo, Clemens Rehbein (Milky Chance), Peter Brugger (Sportfreunde Stiller), Jan Delay, Till Lindemann (Rammstein), Philipp Poisel, Bill Kaulitz (Tokio Hotel) und Helge Schneider. 

Alles in allem ist das Video ein großer Spaß - und man darf schon jetzt gespannt sein, welcher der hier vertretenen Künstler in den nächsten Wochen tatsächlich einen Benefiz-Song veröffentlichen wird.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker