HOME

Campino ist krank: Die Toten Hosen sagen noch mehr Konzerte ab

Vier Konzerte mussten "Die Toten Hosen" mittlerweile absagen. Campino hat eine Verletzung an den Ohren. Bei Facebook äußerte sich der Sänger zu seinem Zustand und gibt Hoffnung auf baldige Besserung.

Sänger Campino von "Die Toten Hosen"

"Die Toten Hosen" bei einem Konzert in Essen. Damit Campino bald wieder brüllen kann, muss er es jetzt erstmal ruhig angehen lassen.

Picture Alliance / DPA

Wegen des Hörsturzes von Sänger Campino haben die Toten Hosen auch ihren Auftritt bei Österreichs größtem Rockfestival Nova Rock absagen müssen. "Es tut mir wahnsinnig leid, ich hatte mich selbst sehr auf diese Abende gefreut", schrieb am Dienstag auf der Facebook-Seite der Band. 

Das Festival in Nickelsdorf an der österreichisch-ungarischen Grenze dauert vom 14. bis 17. Juni. Es zog 2017 mehr als 200.000 Musikfans an. Ebenfalls abgesagt wurde ein Konzert der Toten Hosen in Bremen am 16. Juni. Es wurde auf den 4. August verschoben. 

Die Toten Hosen wollen bald zurück auf die Bühne

Zuvor hatte die Band bereits zwei Konzerte in Berlin und München absagen müssen. Der Auftritt in der Berliner Waldbühne - ursprünglich am 8. Juni vorgesehen - wird am 29. August nachgeholt. "Trotz der Umstände bin ich guten Mutes, bald wieder an den Start gehen zu können, denn ich bin in besten Händen und werde intensiv betreut. Kleine Fortschritte sind auch schon zu verzeichnen", so Campino weiter. Die Ärzte hätten ihm dringend geraten, Lärm- und Stresssituationen zu vermeiden.

sve / DPA
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo