HOME

CMA Awards in Nashville: Beyoncé und Taylor Swift bringen Sex in die Country-Szene

Gewöhnlich ist die Verleihung der CMA-Awards nur für Freunde der Country-Musik interessant. Doch Beyoncé und Taylor Swift peppten die konservative Veranstaltung in diesem Jahr gehörig auf.

Taylor Swift bei den CMA Awards

Die Rückkehr der verlorenen Tochter: Früher war Taylor Swift regelmäßiger Gast bei den CMA Awards und gewann mehrfach den Hauptpreis als Entertainer des Jahres. Inzwischen hat sie den Crossover in die Pop-Musik geschafft. Doch an diesem Abend kehrte sie noch einmal zu ihren Wurzeln zurück und überreichte den Preis für den Entertainer des Jahres an Garth Brooks.

Eigentlich werden bei den Country Music Association Awards die Stars der Country-Szene geehrt. Also praktisch zu 100 Prozent weiße Künstler. Doch Beyoncé hat es geschafft, der diesjährigen Preisverleihung ihren Stempel aufzudrücken und war die ungekrönte Königin des Abends. Im sexy Glitzerkleid mit extra tiefem Ausschnitt gab die Queen of R&B zusammen mit den Dixie Chicks den Song "Daddy Lessons" aus ihrem neuen Album "Lemonade" zum Besten.

Und noch eine Popsängerin sorgte für Aufmerksamkeit: Mit Taylor Swift feierte die Country Music Association die Rückkehr der verlorenen Tochter. Früher war Taylor Swift regelmäßiger Gast bei den CMA-Awards und gewann mehrfach den Hauptpreis als Entertainer des Jahres. Inzwischen hat sie den Sprung in die Popmusik geschafft und ist erfolgreicher denn je. Doch an diesem Abend kehrte sie noch einmal zu ihren Wurzeln zurück und überreichte den Preis für den Entertainer des Jahres an Garth Brooks. Mit ihrem hautengen, extrem durchlässigen Kleid konterte Swift zudem Gerüchte, sie sei schwanger.

Taylor Swift war früher Stammgast bei den CMA Awards

Der große Sieger des Abends war Garth Brooks, der seit 1991 bereits vier Mal zum Entertainer des Jahres gekürt wurde und nun zum fünften Mal den Hauptpreis erhielt. Der bewegendste Moment war zweifellos der Auftritt von Dolly Parton: Die Grande Dame der Country Music  wurde mit dem Willie Nelson Lifetime Achievement Award für ihr Lebenswerk geehrt. Schauspielerin Lily Tomlin überreichte der 70-Jährigen die Trophäe.

Auch Hollywood-Prominenz war in Nashville zugegegen: Nicole Kidman kam in einem züchtigen Western-Hemd. Sie begleitete ihren Ehemann, den australischen Country-Musiker Keith Urban, der 2005 als Entertainer ausgezeichnet wurde und auch 2016 nominiert war. Jennifer Garner überreichte einen Preis. 

Weitere Auszeichnungen gingen an Carrie Underwood (Sängerin des Jahres), Chris Stapleton (Sänger des Jahres), Eric Church (Album des Jahres) und Little Big Town (Band des Jahres).

che