HOME

Equinox Infinity: Neue Kopfkino-Musik von Jean-Michel Jarre

Synthie-Pionier Jean-Michel Jarre kehrt zu seinen Anfängen. Nach 40 Jahren hat der Klangtüftler für «Equinox» einen Nachfolger eingespielt.

Jean-Michel Jarre

Bei Jean-Michel Jarre fließen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zusammen. Foto: Mark Tso

Den Nachfolger eines enorm erfolgreichen Albums vierzig Jahre danach zu veröffentlichen, ist Herausforderung und großes Risiko zugleich. Zum Glück hat der umtriebige Franzose Jean-Michael Jarre beide Aufgaben gemeistert.

«Equinox Infinity» fängt an, wo «Equinox» selbst aufgehört hat. Geblieben sind die sphärischen Klänge des Originals, untermalt mit warmen Gitarren- und Synthie-Tönen. Der Sound ist zum zeitlosen Markenzeichen des 70-jährigen Franzosen geworden. Das Thema des Konzeptalbums bleibt auch brandaktuell: Was wird aus dem bedrohten Planeten Erde?

«Equinox Infinity» ist radiotauglicher und rhythmischer als das Original mit Hip-Hop Einsprengseln wie auf «All That You Leave Back». Es ist eine Spur dunkler als der Vorläufer von 1978. Die Platte verkaufte sich damals prächtig, obwohl sie an den international Erfolg des berühmten Vorgängers «Oxygène» nicht ganz heranreichen konnte. «Equinoxe Infinity» klingt ein bisschen wie «'Equinoxe' auf Steroiden», sagt Jarre über den Nachfolger.

Der Titel «Equinox» ist französisch für Äquinoktium. So heißen die beiden Tage im Jahr, an denen der lichte Tag und die Nacht gleich lange dauern. Laut Jarre ist das neue Album ein zweiseitiges Zukunfts-Szenario. Die optimistischen Lieder zeigen die Menschheit im Einklang mit Natur und Technik. Die dagegen düsteren Titel lassen ahnen, wie Technologie Angst und Schrecken in unserer Welt verbreiten könnten.

Jarre ist besonders stolz auf das Artwork des Covers von dem Künstler Filip Hodas mit den markanten Wächtern des ersten Equinox-Album-Covers - eulenähnliche Figuren, die in die Zukunft blickende Menschen mit Fernglas darstellen sollen.

«Ich dachte darüber nach, was mit diesen Kreaturen in den vier vergangenen Jahrzehnten hätte passieren können. Ich habe mich auch gefragt, was mit ihnen in den nächsten vierzig Jahren passieren könnte», sagt Jarre. «Mit dem Artwork für 'Equinox' wollte ich auch auf den Zustand unseres vergifteten Planeten hinweisen.»

«Equinoxe Infinity» ist als Digipack und Vinyl mit zwei unterschiedlichen Covern und als ultimatives Equinoxe-Boxset erhältlich.

dpa
Themen in diesem Artikel