HOME

Grüße aus dem Spacelab: «Astro-Alex» meldet sich bei Kraftwerk-Konzert

Das hat man als Konzertbesucher auch nicht alle Tage: ISS-Astronaut Alexander Gerst meldete sich beim Auftritt von Kraftwerk in Stuttgart.

Alexander Gerst

Alexander Gerst beim Kraftwerk-Konzert in Stuttgart. Foto: Reiner Pfisterer

Überraschender Gruß aus dem All: Der deutsche Astronaut Alexander (42) hat sich live von der Internationalen Raumstation (ISS) zu einem Konzert der Band Kraftwerk hinzugeschaltet und so für Staunen beim Publikum gesorgt.

«Die ist eine "Mensch-Maschine" - die komplexeste und wertvollste Maschine, die die Menschheit jemals gebaut hat», sagte Gerst am Freitagabend den rund 7000 Musikfans auf dem Stuttgarter Schlossplatz. Er spielte damit auf das Album «Mensch-Maschine» der legendären deutschen Band an.

Bei seiner kurzen Stippvisite spielte «Astro-Alex» zudem mit -Gründungsmitglied Ralf Hütter im Duett den Song «Spacelab». Dafür hatte Gerst eigens einen speziell programmierten Tablet-PC mit Synthesizern mit ins All genommen. Mit einem lässigen «Good Night Earth» verabschiedete sich Gerst kurz darauf aus 400 Kilometern Höhe vom Publikum des Jazz-Open-Festivals. Der 42-Jährige soll bis Dezember im All bleiben - im Herbst übernimmt er als erster Deutscher das Kommando auf der Raumstation.

dpa
Themen in diesem Artikel
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo