HOME

King of Easy: Burt Bacharach gibt Konzert in Deutschland

«Ich freue mich sehr auf Berlin!» Das sagt der Amerikaner Burt Bacharach, der unzählige Hits geschrieben hat.

Burt Bacharach

Burt Bacharach 2015 beim Glastonbury Festival für Zeitgenössische Darstellende Kunst. Foto: Hannah Mckay

Eine Sensation wie diese gebe es in der Welt der Livekonzerte so gut wie nie anzukündigen, freuen sich die Veranstalter: , der sogenannte King of Easy, gibt am Samstag (14.7.) sein erstes Deutschland-Konzert.

Er tritt zwei Monate nach seinem 90. Geburtstag im Berliner Admiralspalast auf. Begleitet wird der Amerikaner von einem Orchester.

Bacharach gilt als einer der erfolgreichsten Komponisten des 20. Jahrhunderts. Er schrieb viele Songs, die berühmt wurden durch Interpreten wie , Dusty Springfield, Dionne Warwick, Tony Bennett und Frank Sinatra. Zu seinen Hits gehören «I say a little prayer» und «That's what friends are for».

In einem Interview der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung» sagte Bacharach kürzlich auf die Frage, warum er erst jetzt ein eigenes Konzert in gebe: «Es ist das erste Mal, dass man mich eingeladen hat, in Deutschland zu spielen. Vorher hat das niemand gemacht.» Aber das sei okay.

1960 tourte Bacharach, dessen Name auf deutsch-jüdische Wurzeln und eine Stadt am Mittelrhein verweist, als Begleitung von Marlene Dietrich durch Deutschland. Der früheren Exilantin und Nazi-Gegnerin schlug im Nachkriegsdeutschland noch viel Hass entgegen. «Das Konzert in , wo wir die Tour gestartet haben, war gut, und auch München war gut. Dort hat das Publikum Marlene gut aufgenommen - dafür, dass der Krieg noch nicht lange vorüber war. Im Ruhrgebiet war es viel schwieriger», sagte Bacharach der «F.A.S.»

«Für mich war die Tour mit ihr eine großartige Gelegenheit, in verschiedenste Länder zu reisen und die Welt zu sehen. Marlenes Musik zu spielen war nicht aufregend für mich. Und als ich dann meine ersten eigenen Hits geschrieben hatte, wurde es immer schwieriger, Zeit für die Auftritte mit ihr zu finden.»

dpa
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo