VG-Wort Pixel

Mit Abstand und im Freien Corona macht erfinderisch – Chor probt in leerstehendem Parkhaus

Sehen Sie im Video: Corona macht erfinderisch – Chor probt in leerstehendem Parkhaus.


Auch die Kleinsten sind mit dabei, wenn die Mitglieder des Chors d'acCHORd gemeinsam trällern. Und das kollektive Singen ist in Zeiten der Corona-Pandemie ja schon an sich keine Selbstverständlichkeit. Damit ausreichend Platz zwischen den motivierten Laiensängern bleibt, haben sie ihre Proben kurzerhand in ein Parkhaus verlegt, und zwar das der Messe Köln. Dort herrscht derzeit - ebenfalls pandemiebedingt - eigentlich gähnende Leere. Doch nun schallt statt drögem Motorendröhnen Musik durch die Parkdecks. Die Durchlüftung ist gut, die Stimmung unter den Sängern offenbar ebenfalls. "Dadurch, dass wir also Sommer haben und gutes Wetter und warm, ist es halt einfach ein kleines Open-Air-Event für uns. Also ist schon ganz toll. Also ist einfach eine coole Location eigentlich für eine Probe, muss man sagen." "Sonst hätten wir hier gar nicht den Platz, wenn hier überall Autos stehen würden. Aber irgendwie finde ich es auch cool, weil wir dem Parkhaus mal eine ganz andere Atmosphäre geben. Es wirkt direkt freundlicher und heller, wenn wir hier drin singen." Zunächst hatten die Mitglieder des seit rund sieben Jahren bestehenden Chors virtuell zusammengefunden, irgendwie. Dann trafen sie sich in kleinen Gruppen im Park. Und nun also haben kulante Hausherren ihnen das Parkhaus zur Verfügung gestellt. Eine wohl temporäre Lösung, aber immerhin. Bis Ende Oktober werden voraussichtlich keine Messen stattfinden, mindestens so lange kann es hier damit wohl rockig und poppig weitergehen.
Mehr
Der Kölner Chor mit dem Namen "d'acCHORd" musste sich coronabedingt auf die Suche nach einem neuen Proberaum machen. Fündig wurden sie im ungenutzten Parkhaus der Kölner Messe. Eine wohl temporäre Lösung, aber immerhin.

Alles zum Coronavirus


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker