VG-Wort Pixel

RTL+ Musik Mehr als 90 Millionen Songs: RTL startet neue Musikstreaming-App

RTL+ Musik App
Über die RTL+ Musik-App lassen sich mehr als 90 Millionen Songs und bis zu 100 Radio-Streams abrufen.
© RTL
RTL ist auf dem Weg zur umfassenden Medien-Plattform ein großes Stück weiter gekommen: Ab Mittwoch bietet der Konzern mit der neuen RTL+ Musik-App den Zugriff auf mehr als 90 Millionen Songs und bis zu 100 Radio-Streams.

"One App, All Media" - mit diesem Slogan kündigte RTL im vergangenen Herbst den Aufbau zu Deutschlands größter digitaler Entertainment-Plattform an, mit der man neben Filmen und Serien auch Musik, Podcasts, Hörbücher und Premium-Magazine anbieten will. 

Auf dem Weg dahin ist der Konzern nun ein gutes Stück voran gekommen: Ab diesem Mittwoch, 17. August, ist die neue RTL+ Musik-App erhältlich. Sie ermöglicht den Abonnentinnen und Abonnenten der Streamingplattform RTL+ den Zugriff auf mehr als 90 Millionen Songs. Der Katalog soll alle im Musikmarkt gängigen Künstler umfassen. Dazu geht RTL+ eine für den deutschen Markt exklusive Partnerschaft mit Deezer ein. 

RTL+ Musik und Video für unter 10 Euro

Der Aufpreis ist für Abonnenten von RTL+ gering. Zum Start gibt es beide Angebote - Video und Musik - im "RTL+ Max Tarif" für 9,99 Euro im Monat. Wer also bereits den Video-Streamingdienst RTL+ im Premiumabo für 4,99 Euro nutzt, zahlt das erste halbe Jahr lediglich einen Aufpreis von fünf Euro. Ab dem 7. Monat kostet es dann 12,99 Euro.

Der Streamingmarkt werde mit immer mehr Angeboten unübersichtlicher, sagt Matthias Dang, Co-CEO RTL Deutschland. "Auf RTL+ können User jetzt mit einem Abo auf ein umfangreiches und hochkarätiges Video- und Musikangebot zugreifen – und dies zu einem unschlagbar günstigen Preis." 

Dafür brauchen die User vorerst noch zwei Apps: RTL+ und RTL+ Musik. Stephan Schäfer, Co-CEO RTL Deutschland, verspricht jedoch weitere Innovationen: "Dieses Angebot werden wir sukzessive weiter ausbauen. RTL+ wird mehr – und grenzt sich im Wachstumsmarkt Streaming damit deutlich vom Wettbewerb ab."

Das Ziel bleibt weiterhin der Ausbau zum gattungsübergreifenden Entertainment-Angebot, bei dem es neben Musik und Video auch Podcasts, Hörbücher und digitale Premium-Zeitschriften geben wird.

Verwendete Quelle: RTL


Mehr zum Thema



Newsticker