HOME

Sängerin Adele macht auf Drama-Queen: "Fünf Jahre Pause? Wohl eher fünf Tage!"

Gerade hat sie bei den Grammys so richtig abgeräumt, ihre Karriere ist in vollem Gange - da kündigt Adele eine jahrelange Pause an. Doch ganz sicher ist sich die 23-Jährige wohl doch nicht. Die Fans bangen.

Erst schockt Adele ihre Fans und kündigt eine jahrelange Auszeit an - dann rudert sie zurück: Die britische Sängerin, die gerade noch sechs Grammys abgeräumt hat, wirft Rätsel über ihre Zukunft auf. In einem Interview mit der US-Ausgabe des Magazins "Vogue" erklärte sie, sie denke über eine Karrierepause von bis zu fünf Jahren nach. Sie wolle sich ganz der Beziehung mit ihrem 14 Jahren älteren Freund Simon Konecki widmen, sagte die 23-Jährige, die sich gerade erst von einer gefährlichen Stimmband-Operation erholt hat.

Am Mittwoch schien Adele sich ihrer Sache nicht mehr so sicher zu sein. In ihrem Blog schrieb sie: "Ich habe jetzt ein paar Tage frei, dann stehen die Brit Awards hier zu Hause an und dann geht's direkt ins Studio. BOYYAHH! 5 Jahre? Wohl eher 5 Tage!" Fans baten sie auf ihrer Internetseite, bloß nicht aus der Öffentlichkeit zu verschwinden. Adeles Sprecher sagte dem Sender BBC, ihre Ankündigung sei nur eine "spontan hingeworfener Kommentar" gewesen.

Das Interview war nach britischen Medienberichten bereits vor der Grammy-Verleihung am vergangenen Sonntag geführt worden. Adele gab dabei auch zu, gerne die Drama-Queen zu mimen: "Ich liebe ein bisschen Aufregung. Das ist eine schlechte Eigenschaft. Ich kann meine Meinung sehr schnell ändern."

Doch in jedem Fall scheint sich die Sängerin, deren Hitalbum "21" von einer zerbrochenen Beziehung inspiriert wurde, in Zukunft mehr um die Liebe kümmern zu wollen. "Wenn ich ständig arbeite, geht meine Beziehung kaputt", sagte Adele ("Rolling in the deep", "Someone like you") der "Vogue". "Verdammt, ich bin raus für vier, fünf Jahre."

Was sie stattdessen machen wolle? "Ich weiß auch nicht was ich dann mache. Heiraten. Kinder kriegen. Gemüse pflanzen." Eine mögliche Auszeit wolle sie aber auch nutzen, um an einem neuen Album zu arbeiten. "Ich kann mir jetzt wenigstens genug Zeit nehmen, ein fröhliches Album zu schreiben. Und verliebt und glücklich sein." Die "Vogue" urteilt: In drei Interviews sei das Thema Familie und Niederlassen immer wieder aufgekommen, offenbar bestehe bei Adele ein starker Wunsch danach. Genauer äußerte sich Adele dazu nicht.

Über ihren Freund Simon, der einer Wohltätigkeitsorganisation vorsteht, fand die Sängerin, die oft über Liebeskummer singt, nur gute Worte. "Er ist wundervoll, er kümmert sich um mich." Ohne Simon wäre sie auch nicht so schnell von ihrer schweren Operation im vergangenen Jahr genesen, bei der ihr Polypen von den Stimmbändern entfernt werden mussten, glaubt sie.

Adele hat allein von ihrem aktuellen Album "21" bisher mehr als 18 Millionen Stück verkauft. Ihr Manager Jonathan Dickins hatte dem Magazin "Billboard" gesagt, wegen ihrer Operation müsse das Management Adele erst einmal davon abhalten, zu viel zu arbeiten. Zwar sei ihre Stimme wieder hergestellt, es müsse aber langfristig geplant werden, um sie nicht zu überfordern.

DPA / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(