HOME

Notruf im Mittelmeer: Wladimir Klitschko von brennender Jacht gerettet

Bei einer Bootspartie vor Mallorca fängt eine gemietete Luxusjacht Feuer. Prominenter Gast an Bord: Ex-Boxweltmeister Wladimir Klitschko, der mit Familie und Freunden auf den Balearen urlaubt. Was ist passiert?

Der frühere Boxweltmeister Wladimir Klitschko und seine Familie sind vor der Baleareninsel Mallorca von einer brennenden Jacht gerettet worden. «Keine Sorge: Uns allen geht es gut!», schrieb der 43-Jährige auf Twitter.

Klitschko sei zusammen mit Freunden und Familie «in einer größeren Gruppe» im Mittelmeer unterwegs gewesen, als das Boot Feuer fing, sagte eine Sprecherin des Wahl-Hamburgers am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Zuerst hatte die «Bild»-Zeitung von dem Vorfall berichtet.

Nach Angaben der mallorquinischen Küstenwache befand sich die Jacht rund zehn Seemeilen vor dem mondänen Hafen Port Adriano im Südwesten von Mallorca, als in der Nacht zum Montag ein Notruf der Besatzung einging. «Wir haben gegen zwei Uhr einen Notruf wegen Feuers an Bord bekommen», erklärte Miguel Félix Chicón, der Chef der Behörde. «Daraufhin haben wir unser Rettungsschiff "Salvamar Acrux" hingeschickt, um das Schiff nach Port Adriano abzuschleppen.»

Während der Aktion habe die Besatzung der Jacht den Rettungsdienst darüber informiert, dass es weiter eine starke Rauchentwicklung gebe. Die neun Personen an Bord seien dann geborgen worden, so Chicón. Bei der Ankunft in Port Adriano habe die herbeigerufene Feuerwehr den Brand gelöscht. Verletzt wurde niemand. Zu den Ursachen des Brandes wollte die Küstenwache zunächst keine Angaben machen.

Bei der auf Ibiza gemieteten Jacht handelt es sich um die 29 Meter lange «Sunseeker 92 Sport Predator - M/7 UM7», die bis zu zwölf Passagieren Platz bietet. «Sei vorsichtig, was du dir wünschst: Das Schicksal hat meinen Wunsch nach "etwas Adrenalin" ein bisschen zu wörtlich genommen», twitterte Klitschko. Laut «Bild» war Klitschko auf Ibiza, um unter anderem an einer Vernissage des Düsseldorfer Künstlers Leon Löwentraut teilzunehmen.

dpa
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(