HOME

Sohn ist 43 Jahre alt: Gericht in Spanien bestätigt Vaterschaft von Julio Iglesias

Einen DNA-Abgleich hat Julio Iglesias verweigert. Auf Grund von Indizien hat jetzt aber ein spanisches Gericht entschieden, dass der Sänger der biologische Vater von Javier Sánchez Santos ist.

Javier Sanchez Santos

Javier Sanchez Santos mit seiner Maria Edite (l) auf dem Weg zum Gericht. Foto: Europapress

Der spanische Schmusesänger Julio Iglesias ist mit 75 Jahren erneut Vater geworden: Laut einem Gerichtsurteil aus Valencia ist der Künstler der leibliche Vater von Javier Sánchez Santos, einem 43-jährigen Spanier.

Die Indizien seien auch ohne einen DNA-Abgleich, den Iglesias verweigert hatte, «ausreichend» für diese Entscheidung, teilte das Gericht auf seiner Webseite mit.

Im Juli 1975, «ungefähr zu der Zeit der Zeugung des Klägers», habe es bei einer Party «gewisse Kontakte» zwischen dem Sänger («To All The Girls I've Loved Before») und der Mutter von Sánchez Santos gegeben, hieß es in der Mitteilung.

Diese habe unter anderem das Chalet, in dem Iglesias sich zu jener Zeit aufhielt, sehr genau beschreiben können, so das Gericht. Es sei «nicht unwahrscheinlich», dass es damals zu Sex zwischen den beiden gekommen sei. Hinzu käme die «offensichtliche physische Ähnlichkeit» zwischen dem Superstar und dem im April 1976 geborenen Kläger. Der Gerichtsstreit dauert schon seit den 1990er Jahren an. Damals war die Vaterschaftsklage abgelehnt worden. Iglesias habe nun 20 Tage Zeit, Berufung gegen das Urteil einzulegen, hieß es.

Julio Iglesias, der auf Spanisch, Englisch und in zahlreichen weiteren Sprachen singt, zählt mit rund 300 Millionen verkauften Tonträgern zu den erfolgreichsten Sängern der Welt. Offiziell hat er acht Kinder: Drei, darunter sein berühmter Sohn Enrique Iglesias, stammen aus seiner ersten Ehe mit Isabel Preysler, fünf aus der zweiten mit dem Ex-Model Miranda Rijnsburger.

dpa
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(