VG-Wort Pixel

ZDF-Trödelshow "Bares für Rares"-Experte entsetzt – Galerist verpfuscht wertvolles Gemälde

Colmar Schulte-Goltz steht im Studio von "Bares für Rares" und schaut in die Kamera
Colmar Schulte-Goltz eröffnete 2002 in Essen seine eigene Galerie. Bei "Bares für Rares" ist er seit 2015 als Experte dabei.
© ZDF
Das Gegenteil von gut gemacht ist gut gemeint: Bei "Bares für Rares" steht ein altes Gemälde zum Verkauf. Doch die Restaurierung sorgt beim Experten für Entsetzen.

Es war an eine Galerie ausgelagert: Mit einem Erbstück kommt Janina Keppel aus Köln zu "Bares für Rares". Das Gemälde stamme von ihren Großeltern, gekauft habe es ihr Ur-Großvater, erklärt die 34-jährige Sängerin und Schauspielerin in der ZDF-Trödelshow dem Moderator Horst Lichter. "Ich habe mit meiner Tante recherchiert", sagt Keppel, jedoch habe sie lediglich den Maler herausgefunden. Wie wertvoll das Bild ist, erklärt der Experte.

"Es ist ein Maler von hohem Talent gewesen, den wir hier vor uns haben", sagt "Bares für Rares"-Kunstkenner Colmar Schulte-Goltz. Das Gemälde von Edmund Adler zeige ein junges Mädchen und sei typisch für das Genre des Künstlers gewesen. Der Wiener Maler habe die ländliche Idylle für die Großstädter gemalt und damit gutes Geld verdient. Auffällig sei der Rahmen, an dem der Experte eine erhebliche Veränderung feststellt. Besitzerin Keppel erklärt, dass ein Galerist den Rahmen restauriert habe – mit offenbar fatalen Folgen für den Gesamteindruck des 100 Jahre alten Motivs. Der Kontrast zur lieblichen Darstellung sei jetzt viel zu groß, erklärt Schulte-Goltz. Pfusch!

"Bares für Rares"-Experte entdeckt Beschädigung

Keppler wünscht sich trotzdem mindestens 2000 Euro für ihr Erbstück. "Was sehr sportlich ist", kommentiert Lichter den Preiswunsch. Doch Experte Schulte-Goltz findet das nicht, denn die Bilder von Edmund Adler seien noch heute sehr beliebt. Trotz einer Farbabplatzung in der Mitte des Gemäldes liegt sein Schätzpreis deshalb bei 2300 bis 2500 Euro. Doch was sind die Händler bereit zu zahlen?

Bares für Rares: Moderator Horst Lichter

"Der Rahmen ist ein bisschen krass", findet Fabian Kahl. Sein erstes Gebot liegt bei 1000 Euro. Doch Daniel Meyer hält dagegen. Es kommt zum Bietergefecht der beiden Händler. Schnell ist der Expertisenpreis erreicht, erst bei 2850 Euro von Meyer steigt sein Konkurrent aus Thüringen aus. "Ein guter Deal", sagt Kahl. Auch Verkäuferin Keppel freut sich. Sie hat 850 Euro mehr als ihren Wunschpreis erreicht.

Lesen Sie auch:

Quelle: "Bares für Rares" vom 8. April 2021. Neue Folgen der Trödelshow gibt es von Montag bis Freitag um 15.05 Uhr im ZDF und vorab in der Mediathek zu sehen.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker