HOME

Achtung Spoiler!: "Game of Thrones"-Finale durchgesickert: Das passiert in der letzten Folge

Mit dem großen Finale geht heute Nacht "Game of Thrones" zu Ende. Im Internet geistert das Ende schon jetzt herum. Hier lesen Sie, was passieren soll. Achtung: Spoiler!

"Game of Thrones" läuft derzeit in der achten Staffel.

"Game of Thrones" läuft derzeit in der achten Staffel.

Achtung: Dieser Text verrät Inhalte der aktuellen achten Staffel von "Game of Thrones" und aus allen bisherigen Staffeln. Auch das Ende wird hier verraten. Wer noch nicht alle Folgen gesehen hat und sich lieber überraschen lassen möchte, sollte hier aufhören zu lesen.

Es ist das große Finale: Die acht Jahre lange Reise durch Westeros geht Sonntagnacht mit der allerletzten Folge "Game of Thrones" zu Ende. Schon seit letzter Woche geistern im Internet Gerüchte herum, wie die Serie ausgehen soll. Die Gerüchte sind recht glaubwürdig: Sie sollen von Leuten am Set und aus der Produktion stammen. Die Schlacht um Königsmund wurde bis ins Detail korrekt hervorgesagt. Hier erfahren Sie, was passiert. 

Die Nachwirkungen der Schlacht

Zu Anfang der Folge sollen Jon, Davos und Tyrion die Überreste der Schlacht um Königsmund begutachten. Tyrion verschlägt es dabei auch in die Ruine der roten Festung. Dort erblickt er zwischen den Trümmern die goldene Hand seines Bruders - und findet so die leblosen Körper von Jaime und Cersei. Soviel zur Theorie, dass Jaime noch leben könnte.

Auch Grauer Wurm und seine Soldaten sind in den Ruinen der Stadt unterwegs - und richten dort die übrigen Lennister-Soldaten hin. Jon versucht sie zum Aufhören zu bewegen, worauf Grauer Wurm nur erwidert, sie handelten auf Befehl von Daenerys. Ein Schnitt bringt uns zu einer Rede der neuen Herrscherin von Königsmund. Von Hinrichtungen ist hier keine Rede, vor ihren Truppen verkündet Daenerys, die Menschen der Stadt befreit zu haben. Nun solle der Rest der Welt folgen.

+++ War die Schlacht um Königsmund großes Fernsehen oder dumpfer Quatsch? Wir wollen Ihre Meinung wissen +++

Ungeahnte Wendungen

Dann wendet sie sich an Tyrion. Er habe Hochverrat begangen, wirft sie ihrem Berater seine Handlungen der letzten Folge vor. Tyrion, der genau so ein Massaker verhindern wollte, dreht den Spieß um - und wirft ihr im Gegenzug vor, Tausende Unschuldiger getötet zu haben. Seinen Anstecker als Hand des Königs wirft er ihr zu Füßen. Daenerys lässt ihn verhaften.

Auch Jon scheint nach dem gnadenlosen Gemetzel seiner Geliebten etwas Redebedarf zu haben. Er sucht sie im Thronsaal auf, wo sie alleine auf dem Eisernen Thron sitzt. Vorsichtig versucht er, sie zur Vernunft zu bringen, erzählt auch von Grauer Wurm und den Hinrichtungen in den Straßen. Sie tue das alles für die Menschen, erwidert Daenerys. Jon täuscht Verständnis vor. Als sie sich sicher fühlt, ersticht er sie mit einem Dolch. Drogon taucht auf und steht schreiend über ihrer Leiche. Mit seinem Feueratem schmelzt er den Thron. Mit der Leiche der Drachenmutter in seinen Klauen fliegt er davon. Der Traum der Drachenkönigin ist endgültig zu Ende.

Wer wird nun König?

Als Grauer Wurm auftaucht, stellt sich Jon sofort und wird gefangen genommen. Ein Rat wird einberufen, um die Thronfolge zu klären. Sansa, die den Rat leitet, bittet Grauer Wurm, Jon freizulassen, doch der verweigert ihren Wunsch. Tyrion schlägt vor, den neuen König über Jons Schicksal entscheiden zu lassen. Samwell Tarly will das Volk über den neuen Herrscher abstimmen lassen, Tyrion lehnt die Idee als Dummheit ab.

Also stimmt nur der Rat ab - und entscheidet sich ausgerechnet für Bran Stark als neuen König. Tyrion wird seine Hand. Als weitere Ratsmitglieder dienen Sam als Großmeister, Bronn als Meister der Münze und Herr von Hochgarten, Brienne als Kommandantin der Königsgarde, Yara Graufreud als Herrin der Eisernen Inseln, Robyn Arryn als Herr von Hohenehr und Gendry als Herr von Sturmkap. Podrick darf Brans Rollstuhl umherschieben und dient als Leibwache.

Das Ende des Rudels

Die Entscheidung über Jon überlässt Bran allerdings Tyrion. Jon solle zurück zur Nachtwache gehen, entscheidet der. Es soll ein Kompromiss zwischen dem Todeswunsch Grauer Wurms und dem Willen Sansas sein, Jon zu sich zu holen. Jon verabschiedet sich von Arya und Sansa verlässt sofort die Stadt. Auch Arya will nicht bleiben. Sie will die Lande westlich von Westeros erforschen und dorthin reisen, wo noch niemand vor ihr war. Der Drache bleibt verschollen, Bran versichert, ein Auge auf ihn zu haben. Grauer Wurm sammelt die Reste der Dothraki und der Unbefleckten ein und geht zurück nach Essos, um mehr Städte zu befreien.

Die Serie endet in einem Zusammenschnitt. Arya ist auf einem Schiff Richtung Westen unterwegs, ohne weitere bekannte Figuren. Sansa ist die Königin des Nordens. Jon bleibt nicht an der Mauer, schließlich ist die Gefahr durch die Weißen Wanderer gebannt. Stattdessen kommt er wieder mit Tormund und Geist zusammen - und zieht mit ihnen in den Norden.

Ist das wirklich das Ende?

Auch wenn vieles dafür spricht, dass dies das Ende der Serie ist, könnte es im Detail noch anders kommen. So drehten die Macher gleich mehrere Enden, um ein zu frühes Durchsickern zu verhindern. Spätestens zwei Wochen vor der Ausstrahlung mussten sie sich jedoch festlegen, um die finale Fassung an die Partner weitergeben zu können. 

Trotzdem gibt es einige alternative Varianten. In einem früheren Leak erklärte etwa "TheFrikiDoctor", der auch die erste Folge der aktuellen Staffel weitgehend korrekt vorhersagte, dass Tyrion vom Rat zum Tode verurteilt wird, nachdem er wütend tobend schreit, die Bürger von Königsmund hätten den Tod verdient. Wie er hingerichtet werden soll, konnte der Doktor aber nicht verraten. 

Lesen Sie auch:

"Game of Thrones": Daenerys Targaryen und die Wut: Die dunkle Seite der Drachenkönigin