HOME

Trash-Fernsehen: "Promis unter Palmen": Eine keifende Désirée Nick, viel zu viel Alkohol und im Hintergrund feixt Schill

"Promis unter Palmen" glänzt mit einem guten Cast: Désirée Nick entwickelt sich zur keifenden Natter, während Claudia Obert das Champagnerglas besser im Geschirrschrank stehen lassen sollte. Und Ronald Schill genießt den Riesenzoff feixend im Hintergrund.

"Promis unter Palmen"

"Promis unter Palmen": Désirée Nick nimmt sich Claudia Obert vor. Tobias Wegener versucht, eine Prügelei zu verhindern.

SAT.1

Ronald Schill, auch bekannt als "Richter Gnadenlos", wurde im Verlauf der zweiten Folge "Promis unter Palmen" zum unbeteiligten Zuschauer, der seinen Augen – ähnlich wie die tatsächlichen Zuschauer – nicht so recht trauen konnte. Das richterliche Urteil: "Das ist hier ganz großes Kino."

Promis unter Palmen: Désirée Nick zofft sich mit Claudia Obert

Gemeint war der völlig eskalierende Streit zwischen Désirée Nick, deren Sidekick Matthias Mangiapane und Boutique-Besitzerin Claudia Obert. Letztere ist Nick und Mangiapane von Anfang an ein Dorn im Auge gewesen. Die Obert ist vulgär, säuft fast durchgehend und zieht sich mindestens fünf mal am Tag um, damit sie im TV ihre Babydoll-Kleider zur Schau stellen kann. Oder wie Kabarettistin Nick mit vielen scharfen S auf den Punkt bringt: "Es ist ohne Charme, ohne Esprit, ohne Hirn, ohne Geist, es ist einfach nur verbittert und hässlich anzusehen." Die Teams wären damit also klar: Mangiapane mit seinen Meister-Proper-weißen Beißerchen zusammen mit der Nick gegen die leicht daher torkelnde Obert. Am Esstisch im Garten kommt es vor den anderen Z-Promis zur Eskalation. Schuld ist ein Geschirrhandtuch oder aber ein Kommentar von Claudia Obert, so ganz genau weiß das hier keiner. Aber irgendwas treibt Désirée-"Schluck es runter"-Nick so zur Weißglut, dass sie aufsteht und Obert anbrüllt, sie schubst und beschuldigt, sie sei eine Lügnerin. 

Während der treudoofe Tobias Wegener sofort aufsteht, um im Falle einer Prügelei dazwischen zu gehen, hält sich Ronald Schill süffisant lächelnd die Ohren zu, nur um sich den Zoff der Damen dann feixend aus der Nähe anzusehen.

Im Gespräch mit Claudia Obert nach der Eskalation versucht der in Brasilien lebende, selbsternannte Sexsüchtige, die Society-Frau sogar noch anzusticheln. "Mensch Claudia, wegen Körperverletzung bist du vorbestraft und jetzt bist du so lammfromm", säuselt er ihr zu. 

Gute Spiele, guter Cast, bestes Fernsehen

"Promis unter Palmen" entwickelt sich gerade zum Trash-TV-Goldstück. Das liegt an den unterhaltsamen Spielen, bei denen die Promis bestehen müssen, aber vor allem an dem hervorragenden Cast. Désirée Nick, so irre wie sie wirkt, weiß einfach, wie gute Fernsehunterhaltung geht. Mangiapane macht mit – man könnte sagen, weil auch er es weiß, oder aber weil er einfach eine leidenschaftliche Giftnatter ist. Um Caudia Obert bei Laune zu halten, hat die Produktion den Alkoholvorrat offenbar aufgestockt. Schill fungiert als notgeiler, lebendig gewordener Twitter-Troll.

Verrückte Challenge: Mehr schlecht als recht: Michael Wendler postet ersten TikTok-Versuch

Und auch die anderen Bewohner spielen ihre Rollen ebenfalls hervorragend. Wegener ist der nette, ständig weinende und Frieden suchende Ex-Handwerker, der irgendwie ins Reality-Fernsehen gerutscht ist. Die jungen Promi-Damen, darunter Ex-Bachelor-Kandidatin Carina Spack und Ex-"Promi Big Brother"-Kandidatin Janine Pink, werden zu so etwas wie moralischen Instanzen. Ja, wirklich. Bastian Yotta hingegen beweist wieder einmal, dass er sich für den Größten hält (sowohl sinnbildlich als auch buchstäblich) und zeigt dann eindrücklich und nach Luft schnaubend, dass Mucki-Bude ohne Cardio-Training nichts bringt. 

"Promis unter Palmen" ist nicht nur eine willkommene Abwechslung im Quarantäne-Alltag, sondern, man kann es nicht anders sagen: einfach gutes Fernsehen. 

ls