HOME

Nachrichtensendung: Wenn der Sprecher kurzerhand ausfällt: So sieht der Notfallplan bei der "Tagesschau" aus

Als "Tagesschau"-Chefsprecher Jan Hofer am Donnerstagabend nicht weitermoderieren konnte, waren die Zuschauer schockiert. Chefredakteur Kai Gniffke hat jetzt den Notfallplan der Sendung erklärt.

"Tagesschau"-Sprecher Jan Hofer

Jan Hofer ist seit 2004 Chefsprecher der "Tagesschau"

Picture Alliance

Auf die "Tagesschau" ist Verlass – und das seit mittlerweile über 60 Jahren. Umso schockierender und überraschender für die Zuschauer, wenn ein Sprecher oder eine Sprecherin kurzerhand nicht weitermoderieren kann. 

So wie Jan Hofer am vergangenen Donnerstagabend. Während der 20-Uhr-Ausgabe der "Tagesschau" wirkte er benommen, musste sich an seinem Moderationspult festhalten. Zwölf Sekunden lang hielten die Kameras trotzdem auf Hofer, bis dann ein schwarzes Bild eingeblendet wurde. Auf "Tagesschau.de" erklärt Chefredakteur Kai Gniffke diese Entscheidung so: "Zunächst gingen alle davon aus, dass Jan Hofer noch 'ins Ziel' kommt." Doch als klar wurde, dass dies nicht gelingen würde, sollte eine Abspann-Variante eingeblendet werden. "Dies misslang, so dass weder der normale noch der kurze Abspann abfuhren und das Bild lange, zu lange stehen blieb", sagt Gniffke.

"Tagesschau": Was, wenn der Moderator kurzerhand ausfällt?

Aber wie ist eigentlich der Notfallplan, wenn Moderator oder Moderatorin kurzerhand ausfällt? Auch das hat Gniffke auf "Tagesschau.de" beantwortet. "Wenn kurz vor einer Sendung ein Sprecher ausfällt, springt je nach Tageszeit ein Moderator von tagesschau24, Tagesthemen oder Nachtmagazin ein. Passiert es während einer Sendung, werden die Texte von dem sogenannten 'Off-Sprecher' gelesen, der neben dem Studio in einer Sprecher-Kabine sitzt, um die Kurzfilme in der Tagesschau aus dem 'Off' zu lesen", sagt er. 

Die Zuschauer würden dann nur "Illustration und die Text-Zeile zur Meldung" sehen. Fühlt sich Sprecher oder Sprecherin während der Moderation nicht zur Weiterarbeit in der Lage, könne während eines Filmbeitrages jemand anders einspringen. So passiert 2016, als es Jan Hofer während der "Tagesthemen"-Moderation nicht gut ging und seine Kollegin Caren Miosga für ihn einsprang. 

Auf die "Tagesschau" ist Verlass

"Meine Damen und Herren, wir machen weiter mit Nachrichten, die normalerweise mein Kollege Jan Hofer jetzt präsentieren würde. Es ging ihm gerade nicht gut, deswegen werde ich das jetzt übernehmen", sagte sie damals in der Sendung. 

Die Nachrichtensendung ist in den meisten Haushalten fester Bestandteil der Abendroutine. Umso wichtiger, dass die Zuschauer sich auf sie verlassen können – und das erfordert selbstverständlich einen Notfallplan

Quelle: "Tagesschau.de"

ls
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(