HOME

"Wetten, dass ..?" mit Markus Lanz: Das ZDF hat mich als Zuschauerin aufgegeben

Samstagabend auf der Couch - und ich habe nicht einen einzigen Gedanken daran verschwendet, kurz bei "Wetten, dass ..?" reinzuschalten. Eigentlich erschreckend. Eine Suche nach Gründen.

Von Ulrike Klode

Ich bin eine attraktive Zuschauerin für das ZDF: im besten Alter (37 Jahre alt), gebildet (Akademikerin), verbringe Samstagabende oft zu Hause auf dem Sofa (habe eine zweijährige Tochter), offen für die unterschiedlichsten TV-Formate. Man sollte meinen, dass das ZDF sich um jemanden wie mich bemüht. Und doch sah mein TV-Abend am Samstag so aus: Nachdem unsere Tochter im Bett war, haben mein Mann und ich eine Viertelstunde in den Monty-Python-Klassiker "Das Leben des Brian" auf RTL2 (!) reingeschaltet (ich kann fast jeden Dialog mitsprechen), dann haben wir das Finale der vierten Staffel von "Downton Abbey" angeschaut. Zum Schluss noch ein bisschen Dschungelcamp. Und ich habe nicht eine Sekunde darüber nachgedacht, in "Wetten, dass ..?" reinzuschauen.

Das ist ungewöhnlich, denn in die vergangenen "Wetten, dass ..?"-Sendungen habe ich immer reingeschaltet. Mal kürzer, mal länger. Aus verschiedenen Gründen: um zu sehen, wie sich Lanz schlägt (berufliches Interesse), um am Montag im Büro mitreden zu können (privates Interesse), weil mich ein Gast interessiert (privates Interesse), um unterhalten zu werden (privates Interesse). Es war auch nicht so, dass ich bewusst entschieden hätte, am vergangenen Samstag "Wetten, dass ..?" zu ignorieren. Ich bin schlicht und einfach nicht auf die Idee gekommen. Erst als ich beim Dschungelcamp-Gucken in Twitter reingeschaut habe, ist mir wieder eingefallen, dass ja auch "Wetten, dass ..?" lief. Meine Reaktion: gedankliches Schulterzucken. Wenn der schlechte Auftritt von Atze Schröder das Highlight bei Twitter war, hatte ich überhaupt nichts verpasst.

Woher kommt mein Desinteresse?

Doch warum ist "Wetten, dass ..?" für mich so irrelevant geworden, dass ich nicht einen Gedanken daran verschwendet habe? Schwer zu sagen. Ich bin absolut kein Fan von Markus Lanz, aber finde ihn auch nicht so unerträglich, dass er mich von "Wetten, dass ..?" abhalten würde. Und einige der Wetten finde ich immer wieder unterhaltsam. Hin und wieder interessiert mich auch der ein oder andere Gast. Liam Neeson, Atze Schröder, Peter Maffay, Hans Sigl (wer ist das?), Yvonne Catterfeld, Max Kruse, James Blunt - Samstagabend war niemand dabei, der mich interessieren würde. Allerdings: Diese Liste habe ich mir für den Text hier zusammengesucht. Als ich auf dem Sofa saß, wusste ich nicht mehr, wer kommt. Ich hatte vorher keinen Namen aufgeschnappt, der mich aufhorchen ließ.

Ich befürchte, es ist das große Ganze. Es ist das ZDF, das versäumt hat, die Sendung so umzugestalten, dass sie auch für Leute wie mich interessant ist - und sei es nur zum Reinschalten. Ich war voller Hoffnung, als Thomas Gottschalk verkündete, dass er aufhören würde. Meine Hoffnung war diffus und lautete in etwa so: neuer Moderator (vielleicht sogar Moderatorin!) + überarbeitetes Konzept = da lohnt es sich für mich wieder reinzuschauen. Ja, es gab einen neuen Moderator. Aber: Markus Lanz ist für mich eine enttäuschende Wahl. Ja, es gab ein überarbeitetes Konzept. Aber: Es waren nur ein paar kosmetische Veränderungen und ein sehr schlechtes Händchen bei der Gästeauswahl, wie die erste Saison mit Lanz gezeigt hat. Und mittlerweile - nach eineinhalb Jahren Lanz, immer wieder neuen Überarbeitungen und meinem unbewussten Desinteresse am Samstagabend - komme ich zu dem erschreckendem Schluss: Das ZDF bemüht sich nicht mehr um mich. Es hat mich als Zuschauerin für "Wetten, dass ..?" aufgegeben.

Übrigens: Mein Mann sagt gerade, dass bei uns doch kurz "Wetten, dass ..?" lief. Aber nur, weil das ZDF der erste Kanal war, der anging, als er den Fernseher einschaltete. Wo ich da war? Vermutlich in der Küche, mir ein Getränk holen.

Sie können Ulrike Klode hier auf Twitter folgen: @FrauClodette.