HOME

"Adam sucht Eva": Das verdienen die Nackideis bei der Kuppelshow

Die RTL-Kuppelshow "Adam sucht Eva" bietet seinen Kandidaten nicht nur kostenlosen Urlaub in der Südsee, sondern auch saftige Gagen. Dafür müssen die Teilnehmer allerdings den Vertrag auch erfüllen.

Adam sucht Eva

Die "Adam sucht Eva"-Teilnehmer Jacob, Chantel, Leonore Bartsch, Peer Kusmagk, Janina Youssefian und Kushtrim

Die Dreharbeiten müssen paradiesisch gewesen sein: Die sieben prominenten und elf unbekannten Teilnehmer der RTL-Sendung "Adam sucht Eva" dürfen kostenlos ihren Urlaub auf einer Südsee-Insel verbringen und bekommen sogar noch Geld dafür. Im Gegenzug müssen sie nicht viel mehr tun, als ihre Kleidung abzulegen und sich paarungswillig zu geben.

Wie lukrativ die Teilnahme zumindest für die bekannten Kandidaten ist, hat die "Bild"-Zeitung nun veröffentlicht. Mit Gagen von bis zu 80.000 Euro lassen sich die Promis ihren bezahlten Urlaub versüßen. Das ergaben auch Recherchen des stern. So viel soll die frühere Queensberry-Sängerin Leo Bartsch einstreichen. Für Sarah Joelle Jahnel und Janina Youssefian lohnt sich die Teilnahme ebenfalls: Sie bekommen dem Bericht zufolge 65.000 respektive 60.000 Euro. Und selbst der frühere Dschungelkönig Peer Kusmagk steht mit seinen 50.000 Euro verdammt gut da - vor allem, wenn man die Summen mit den Gagen der Normalos vergleicht. Die unbekannten Kandidaten sollen dem Bericht zufolge lediglich 2500 Euro einstreichen. 

Adam sucht Eva

"Adam sucht Eva" ist eine Nacktshow

Neben der Höhe der Bezüge veröffentlichte die "Bild" auch Details aus den Verträgen. Wenig überraschend ist dort festgehalten, dass die Gemeinschaftsbereiche rund um die Uhr mit Kameras überwacht werden. Interessanter ist da der Passus, demzufolge vorzeitiges Anziehen drastisch bestraft wird. "Adam sucht Eva" ist eben eine Nacktshow, und wer sich zu früh Klamotten überwirft, verliert 60 Prozent seiner Bezüge. 

Während der gesamten Dauer der Aufzeichnungen müssen die Kandidaten zudem auf ihre Handys verzichten. Ebenfalls streng untersagt ist das Posten von Fotos und Videos in sozialen Netzwerken. Das gilt auch für die Zeit nach den Dreharbeiten.

Besonders schwer dürfte einigen Kandidaten die Klausel gefallen sein, zwischen Casting und Beginn der Dreharbeiten das Aussehen nicht zu verändern. Insbesondere neue Tattoos müssen bis zur letzten Klappe warten.

che
Themen in diesem Artikel