VG-Wort Pixel

"Der Bachelor" Bachelor Dominik Stuckmann: "Eigentlich bin ich kein Schnell-Knutscher"

Bachelor Dominik Stuckmann
Dominik Stuckmann ist der neue RTL-Bachelor
© RTL
Bevor er "Der Bachelor" wurde, hatte Dominik Stuckmann nicht mal Instagram. Jetzt will der neue Rosenkavalier im Fernsehen seine Traumfrau finden. Mit dem stern hat er über das Vorhaben gesprochen.

Dominik, wieso haben Sie sich dazu entschieden, im Fernsehen die große Liebe zu finden?
Das ist komplett außerhalb meiner Komfortzone ein Sprung ins kalte Wasser. Ich selbst war vorher gar nicht in den sozialen Medien unterwegs. Auch Tinder oder irgendwelche anderen Flirtprogramme hatte ich nicht. Aber “Der Bachelor” hat mich einfach gereizt. Wenn schon, denn schon. Das ist ein riesiges Abenteuer, das bevorsteht. Wir werden die schönsten Flecken von Mexiko besuchen, wo man sonst gar nicht hinkommen würde. Es ist eine einzigartige Reise verbunden mit der Hoffnung, die große Liebe zu finden. Und das hat mich dazu bewogen, mitzumachen. 

Sie sagen, dass Sie gar nicht mit Tinder oder ähnlichem bewandert sind – wie stellte sich das Dating während der Pandemie und vor dem "Bachelor" dann dar? 
Ich hatte gar keinen Bock auf Dating, muss ich sagen. Ich war relativ lange in einer Beziehung, sechs Jahre. Und bin nun seit neun Monaten Single. Und daher habe ich mich zurückgezogen. Ich bin nach Spanien gefahren, habe dort sehr viele Monate verbracht und mich mit mir selbst beschäftigt. Und das hat auch wunderbar funktioniert und ich hatte auch nicht das Bedürfnis, zu daten. Bis ich zum Punkt kam, dass ich dachte: 'Hey, du bist wieder bereit, in die Welt zu gehen, du bist wieder Feuer und Flamme, eine Frau an deiner Seite zu haben.'

Bei der letzten Bachelorette Maxime wurde vermutet, dass sie noch nicht bereit war, nach dem Beziehungsende jemand Neues kennenzulernen. Was war für Sie das Zeichen, dass die Zeit richtig ist? 
Das ist ein Prozess, den jeder mit sich selbst ausmacht. Für mich kam irgendwann der Punkt, wo ich mir sicher war: Okay, ich habe wieder Lust, Frauen kennenzulernen. Ich habe Lust, in die Welt zu gehen. Und ich glaube, das ist ein subjektives Empfinden. Seien wir ehrlich: Ein Beziehungsende kommt selten von heute auf morgen. Wenn nichts Drastisches vorfällt, dann ist es oft ein schleichender Prozess. So war es bei mir jedenfalls. Dann ist die Verarbeitungszeit auch oft kürzer.  

Sie pendeln zwischen Frankfurt und Gran Canaria, also wäre das ja wahrscheinlich eine Fernbeziehung. Wie kann das klappen? 
Ja, ich pendele zwischen Frankfurt und Gran Canaria, aber ich bin trotzdem ortsungebunden. Wenn ich meine große Liebe in Deutschland finde und die nicht bereit ist, nach Spanien zu gehen, dann finden wir da einen Kompromiss und einen Weg. Ich will so viel Zweisamkeit genießen, wie es nur geht. Eine Fernbeziehung liegt nicht in meinem Interesse. 

Haben Sie sich selbst beworben oder wurden Sie angesprochen? 
Ich habe mich selbst beworben, weil es einfach ein Abenteuer ist. Im Vorfeld habe ich die Sendung gar nicht so verfolgt, aber ich wusste, dass da eine unheimlich krasse Reise bevorsteht mit unheimlich krassen Orten, die du besuchst und der Hoffnung natürlich immer, die große Liebe zu finden. 

Was ist die größte Herausforderung? Die schiere Menge an Frauen oder die Kameras? 
Also erstmal ist das eine Situation, die ich so nicht kannte. Du wirst ins kalte Wasser geworfen und um dich herum sind viele Kamerateams. Und du musst es schaffen, dich zu öffnen. Weil du die Frauen ja wirklich kennenlernen willst. Und das geht nur, wenn du du selbst bist. Ich bin ich selbst geblieben, aber ich musste mich an die Situation gewöhnen. Ich sag ehrlich: Ich bin ein extrovertierter Typ, der gerne redet, aber es brauchte ein bisschen Zeit. Mit den ganzen Kameras braucht man ein bisschen Gewöhnung, damit man locker wirkt.

Haben Sie sich Inspiration geholt bei Ihren Vorgängern? 
Ich glaube, ich könnte nur zwei Namen nennen von meinen Vorgängern. Ich habe das Format ab und zu geschaut, mal reingeguckt, wenn die Ex-Freundin es gesehen hat. Aber Inspiration habe ich mir nicht geholt. Ich wollte davon auch Abstand nehmen, weil ich mich am Ende des Tages nicht an anderen orientieren will.  

Fans des Formats warten immer auf das erste Näherkommen, den ersten Kuss. Sind Sie eher Typ Schnell-Knutscher oder der Vorsichtige?
Also wenn Sie mich jetzt so fragen, bin ich eher der Typ, der ein bisschen vorsichtiger ist, aber trotzdem haben wir einzigartige Momente erlebt, wo sich schnell Gefühle aufbauen. Weil die Kulisse, der Ort und die richtige Frau das in dem Moment hergeben. Da kann es dann auch schneller als erwartet zum Kuss kommen. Aber eigentlich bin ich kein Schnell-Knutscher.  

Hatten Sie eine Taktik?
Taktik ist das falsche Wort. Ich bin kein Schauspieler, ich bin real. Natürlich gibt es da ein paar Parameter, die für mich wichtig sind und entscheiden, ob es Sinn macht, die Frau weiter kennenzulernen - ob man die gleiche Lebensvorstellungen hat und auf der gleichen Wellenlänge ist. Das sind maßgebliche Fragen, die darüber entscheiden, ob es zu einer Beziehung kommt oder nicht. Ich suche etwas Langfristiges und keine Eintagsfliege. Deshalb spricht man früher über Dinge wie beispielsweise den Familienwunsch. 

 

Eine Kandidatin hat bereits ein Kind. Wäre das für Sie ein Problem?
Wenn sie ein Kind mitbringt in die Beziehung, heißt das natürlich auch für mich, dass ich mich darauf einstellen muss und das bringt auch viele Kompromisse mit sich. Es ist eine wichtige Information und darauf muss man sich vorbereiten. Aber wenn mich die Frau unheimlich umhaut, dann schafft man alles zusammen. Es ist kein K.O.-Kriterium.  

Sie sind nicht so versiert was Instagram angeht. Wie findet man dann heraus, ob die Frau für Sie oder aber für die Influencer-Karriere da ist?
Ich hatte vorher keinen Instagram-Account und habe mir den jetzt erst erstellt. Da muss ich auf meine Menschenkenntnis vertrauen. Ich muss das Gefühl haben, dass sie es ernst meint. Wenn ich das Gefühl bei einer Frau habe, dass sie nur wegen Fame dabei ist, dann ist klar, wer die Rose sicher nicht bekommt. 

"Der Bachelor" startet am Mittwoch, 26. Januar 2022, um 20:15 Uhr bei RTL, auf RTL+ sind alle 10 Folgen der Staffel jeweils eine Woche vor TV-Ausstrahlung zu sehen


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker