VG-Wort Pixel

"Bares für Rares" Das hat sich gelohnt: Verkäuferin rettet Weltkriegs-Tasse vorm Flohmarkt

Experte Albert Maier hebt die skurrile Tasse aus dem Ersten Weltkrieg in die Kamera
"Bares für Rares"-Experte Albert Maier hebt die skurrile Tasse aus dem Ersten Weltkrieg in die Kamera.
© ZDF
Eine skurrile Tasse steht bei "Bares für Rares" zum Verkauf: Auf ihr prangt das Eiserne Kreuz. Die Verkäuferin wollte sie eigentlich auf dem Flohmarkt verkaufen. Zu ihrem Glück hat sie es nicht gemacht.

"Jetzt sehe ich, was vorne drauf ist", sagt Horst Lichter konsterniert. Astrid Sturm aus Seeheim-Jugenheim kommt mit einer Porzellantasse zu "Bares für Rares". "Die verkaufe ich im Auftrag meiner Freundin, die sie von ihren Eltern hat", sagt die 60-Jährige. Das Skurrile an diesem Stück: Auf der Front der Tasse prangt ein riesiges Eisernes Kreuz. Sie habe damit zuerst zum Flohmarkt gehen wollen, erklärt die Verkäuferin, sich dann aber für die ZDF-Trödelshow entschieden. Ein lohnender Entschluss.

"Es handelt sich hier um eine Sammler- oder Andenkentasse", erklärt "Bares für Rares"-Experte Albert Maier. Das Porzellan sei 1914 bei KPM in Berlin hergestellt worden. "Zu dieser Zeit gab es eine große patriotische Bewegung für den Ersten Weltkrieg", erklärt der Experte. So sei zu erklären, warum das Eiserne Kreuz darauf prange – das Symbol für die preußische und später deutsche Kriegsauszeichnung. "Das ist für Militaria-Sammler interessant", sagt Maier.

"Bares für Rares"-Experte übertrifft die Erwartungen

80 Euro hätte Verkäuferin Sturm gerne für ihre Tasse. "Wir dachten, das ist schon hoch gegriffen", erklärt sie. Doch Experte Maier geht fast vom Doppelten aus. Der Zustand sei recht ordentlich, lediglich ein beträchtliche Goldabrieb sei zu monieren und es gebe einen Markt für solche Tassen. "Deshalb ist meine Schätzung 120 bis 150 Euro", sagt Maier. Doch was sind die Händler bereit zu zahlen?

"Die hat zwei Weltkriege überstanden", preist Sturm ihre Tasse im Händlerraum an. Doch das ist gar nicht nötig. Walter "Waldi" Lehnertz startet mit 50 Euro, doch auch seine Kollegen wollen die Tasse haben. Nur Elke Velten-Tönnies winkt ab: "Für mich ist das nix." Für 150 Euro geht die Tasse an Daniel Meyer.

"Das war richtig toll", freut sich Verkäuferin Sturm. Sie habe Albert Maiers Expertise voll erreicht. "Mehr geht nicht." Von dem Geld möchte sie sich mit ihrer Freundin einen Theaterabend gönnen.

Lesen Sie auch:

Quelle: "Bares für Rares" vom 15. Oktober 2020. Neue Folgen der Trödelshow gibt es von Montag bis Freitag um 15.05 Uhr im ZDF und vorab in der Mediathek zu sehen.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker