VG-Wort Pixel

Momente der TV-Geschichte "Ich wollte es wie eine Schauspielerin machen" - Dagmar Berghoffs legendärer "Tagesschau"-Lachanfall

Tagesschau am 2. April 1988: Dagmar Berghoff
Dagmar Berghoff verliest am 2. April 1988 die "Tagesschau". 13 Minuten klappt alles wunderbar - bis eine Meldung über Boris Becker kommt.
© ARD
1988 kommt es zu einem der lustigsten Momente der deutschen TV-Geschichte: Sprecherin Dagmar Berghoff bekommt live in der "Tagesschau" einen Lachanfall. Die Szene hatte eine Vorgeschichte.

"Boris Becker hat am Abend das WCT-Turnier in Dallas, die inoffizielle Tennis-Weltmeisterschaft, gewonnen. Er schlug im Finale den Schweden Edberg mit 6:4, 1:6, 7:5 und 6:2. Die Lottozahlen." Unspektakulärer könnte das Ende der "Tagesschau" nicht sein. Und dennoch sorgten diese Sätze am 2. April 1988 für einen der lustigsten Momente in der deutschen TV-Geschichte. Schuld ist Dagmar Berghoff.

Die legendäre Sprecherin verhaspelte sich im ersten Satz. Statt "WCT" sagte sie zunächst "WC", um dann das "T-Turnier" nach einer Pause hinterher zu schieben. Obwohl sie sich bemühte, gelang es ihr nicht, ihr Lachen zu unterdrücken. Begleitet von Gekicher und einem "Entschuldigung" bekamen Millionen von Fernsehzuschauern die Lottozahlen verlesen.

Über ihren eigenen Fehler belustigt, bekam Berghoff einen Lachanfall. "In so einem Moment rauscht dir das Blut von den Haaren bis in die Fußzehen", sagte die heute 77-Jährige hinterher über den Augenblick, als sie die Beherrschung über sich und ihre Emotionen verlor. Sie habe Glück gehabt, dass danach nur noch die Lottozahlen kamen. "Stellen Sie sich vor, es wäre eine ernste Nachricht gewesen, das wäre schrecklich gewesen."

Dagmar Berghoff hatte einen besonderen Moment geplant

Ihr Lachanfall kam aber nicht zufällig, sondern hatte eine Vorgeschichte. Die "Tagesschau"-Sprecherin hatte zuvor mit ihrer Redaktion gescherzt. "Soll ich mal 'Boris Becker hat im WC gewonnen' sagen?", hatte sie zur Belustigung gefragt. "Das machst du ja doch nicht", war die Antwort ihrer Kollegen. Also habe sie sich vorgenommen, einen Moment einzubauen, der nur für Eingeweihte gedacht war.

Tagesschau aus dem Home-Office mit Jan Hofer

"Ich wollte es machen wie eine Schauspielerin und nach 'Boris Becker hat das …' einen Blick in die Kamera werfen, um dann mit 'WTC-Turnier' fortzufahren." Doch dann habe sie sich plötzlich tatsächlich verhaspelt. "Aus dem Regieraum hörte ich Lachsalven", sagte Berghoff. Ihren Lachkrampf, der sich über 50 Sekunden hinzog, habe sie auch deshalb nicht mehr in den Griff bekommen.

Die Szene gehört inzwischen zu den Klassikern, wenn es um TV-Pannen geht. Geschadet hat der Lachanfall Berghoffs Karriere nicht. Im Gegenteil. Die Zuschauer empfanden den Patzer der sonst so zuverlässigen Nachrichtensprecherin als sympathisch. 1995 stieg sie zur Chefsprecherin auf – und gilt bis heute als "Miss Tagesschau".

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker