HOME

Wiedersehen nach dem Finale: Der Bachelor weint bittere Tränen: So hat Sebastian Preuss die Kritik an ihm erlebt

Beim Wiedersehen mit Frauke Ludowig nach dem "Bachelor"-Finale ist Sebastian Preuss in Tränen ausgebrochen. Grund ist die Kritik, die seit einigen Wochen auf den Kickboxer einprasselt. 

"Bachelor" Sebastian Preuss gibt keiner Frau einer Rose im Finale der Staffel.

So ein Finale gab es bei "Der Bachelor" noch nie. Am Ende seiner langen Reise, bei der er 22 Frauen kennenlernen durfte, entschied sich Sebastian Preuss für: keine. Model Wioleta hatte ihn letztendlich nicht hinreichend überzeugt und auch die schlagfertige Kölnerin Diana sei nicht die Richtige gewesen. Der Bachelor bleibt also Single. 

"Der Bachelor" weint beim Wiedersehen und versucht, sich zu erklären

Nach dem Verlauf der Staffel zu urteilen, musste das Finale ebenfalls speziell werden. Noch nie zuvor wurde ein RTL-Rosenkavalier derart heftig kritisiert. Beim Wiedersehen mit Frauke Ludowig im Anschluss an das große Finale, reagierte der 29-Jährige auf den Gegenwind. Dabei wirkte er erst etwas trotzig. "In der Tat, ja", antwortete er auf Ludowigs Aussage, er habe mit viel Kritik umgehen müssen. "In erster Linie war es das Schwanen-Thema, was damals aufgekommen ist", versuchte er sich zu erklären. "Ich würde einen Menschen auch verachten, der sowas macht, der Tiere quält", sagte er und betonte, kein Tierquäler zu sein.

Er habe seine Mutter bei Instagram und Facebook blockiert, um sie vor den Hasskommentaren unter seinen Beiträgen zu schützen, verriet Preuss. "Ich habe Sponsoren verloren, ich habe eine Zusammenarbeit mit schwer erziehbaren Jugendlichen verloren. Die Einrichtung möchte nicht mehr mit mir zusammenarbeiten", sagte er.

Je mehr der Kickboxer versuchte, sich zu erklären, desto schwieriger fiel ihm das Sprechen. Bis er ganz in Tränen ausbrach. "Jetzt muss ich halt ein bisschen weinen, weil das kommt mir gerade hoch", so der Bachelor. "Starke Männer dürfen weinen", antwortete Ludowig. Er wolle es mit seiner Ehrlichkeit wieder gerade biegen, erklärte er unter Tränen, "das kann nicht wahr sein", schluchzte Preuss.

Szene mit Linda war ausschlaggebend

Doch Preuss' kriminelle Vergangenheit war in den vergangenen Wochen nicht einmal der ausschlaggebende Grund für die Ablehnung vieler Kritiker. Denn seine Strafen hat Preuss abgesessen, hat sich trotz seiner schwierigen Vergangenheit ein erfolgreiches Leben aufgebaut. Vielmehr war es die Art und Weise, wie er die Frauen in der Show behandelte, die von vielen Zuschauern kritisiert wurde.

Der Bachelor Sebastian Preuss knutscht beim "Homedate" mit Leah.

Dass er Kandidatin Linda, bis dahin seine Favoritin, nach einem verweigerten Kuss keine Rose gegeben hat, war der Wendepunkt der Staffel. Beim Wiedersehen erklärte er der 24-Jährigen noch mal, dass er sie nicht deshalb rausgeschmissen habe. "Ich wollte vorankommen", erklärte Preuss abermals. 

Normalerweise stellt Frauke Ludowig beim Wiedersehen die Frage, ob das "Bachelor"-Paar noch zusammen sei. Doch bereits während der nun abgeschlossenen Staffel wurde klar: In diesem Jahr sollte alles anders sein.

Quelle: TV Now

ls