VG-Wort Pixel

Dschungelcamp 2012, Tag 2 Kim Debkowski scheitert am Fahrstuhl zur Hölle


In den Fahrstuhl zur Hölle ging es bei der zweiten Dschungelprüfung für Sängerin Kim Debkowski. Währenddessen begann im Camp das große Kuscheln und Brigitte Nielsen plauderte ausgelassen über ihren Ex, den Hollywood-Star Sylvester Stallone.

In der zweiten Dschungelprüfung 2012 der RTL-Erfolgsreihe "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" hat sich die Sängerin Kim Debkowski beweisen müssen. Die 19-Jährige mit großer Liebe zur Schminke, weswegen sie auch Kim Gloss genannt wird, wurde am Samstag vor Millionen TV-Zuschauern sehr nass. Die Kandidatin aus "Deutschland sucht den Superstar" 2010 kam in einen "Fahrstuhl zur Hölle", einen engen Käfig, der voll Wasser lief. Dort machte die Sängerin Bekanntschaft mit allerhand australischem Getier wie Kröten, Schlangen, Mini-Krokodilen und Flusskrebsen.

Die TV-Zuschauer, die per Telefon jeweils den Prüfling der Folge bestimmen, mögen es offenkundig, junge Frauen mit Hang zum Luxus im Dschungel leiden und sich ekeln zu sehen. Die erste Dschungelprüfung am Freitag hatte Nacktmodell Micaela Schäfer (32) absolvieren müssen, bekannt aus Heidi Klums TV-Show "Germany's Next Topmodel".

Debkowski hatte am Samstag in der zweiten Ausgabe der RTL-Show fünf Minuten Zeit, Sterne zu finden, nach denen sich die Essensrationen für die insgesamt elf Promis in dem gefilmten Dschungelcamp richten. Zehn der elf Sterne waren in acht seitlichen Höhlen versteckt. "Es war ein Höllenritt, das Wasser war kalt und ich hatte im "Fahrstuhl zur Hölle" Platzangst", bekannte Kim nach der Prüfung laut RTL. "Ich habe nur vier Sterne geholt."

Brigitte Nielsen plaudert über Sylvester Stallone

Die Kandidaten bei "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" sind diesmal neben Kim Debkowski und Model Micaela Schäfer noch die Castingshow-Teilnehmer Martin Kesici und Daniel Lopes sowie die Schauspieler Brigitte Nielsen, Radost Bokel ("Momo") und Rocco Stark, TV-Moderatorin Ramona Leiß, Ex-Tic-Tac-Toe-Sängerin Marlene "Jazzy" Tackenberg, Magier Vincent Raven und Ex-Fußballer Ailton. Jeder bekommt laut unbestätigten Medienberichten mehrere zehntausend Euro für seine Teilnahme - der eine mehr, der andere weniger. Der "Dschungelkönig 2012" wird im Finale am 28. Januar gekürt.

Das TV-Format hatte dem Privatsender RTL im Jahr 2011 Spitzeneinschaltquoten verschafft. Im Durchschnitt schauten 7,62 Millionen Zuschauer zu. Den Auftakt 2012 hatten am Freitag immerhin 6,88 Millionen Menschen verfolgt.

Was sonst noch zu sehen war am Samstag? Die Promi-Truppe kochte fast ihre komplette Reis- und Bohnenration für drei Tage und diskutierte, wie man das alles mit dem Essen besser organisieren könnte. Micaela Schäfer kuschelte mit Ailton, Kim Debkowski mit Rocco Stark. Und Brigitte Nielsen erzählte Radost Bokel, wie sie ihren Ex-Mann, Hollywood-Star Sylvester Stallone, einst in New York kennenlernte. "Ich weiß noch, er war sooo hübsch." Er habe nur gesagt "Du bist so groooß". Die Ehe mit Stallone sei "eine wunderbare Erfahrung" gewesen, sagte Nielsen, auch wenn sie gescheitert sei.

kave/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker