HOME

Stern Logo Dschungelcamp

Dschungelcamp 2019: Bastian Yotta gegen Chris Töpperwien – darum geht es im Streit der Dschungelcamp-Alphamänner

Aus Freunden wurden Feinde: Chris Töpperwien und Bastian Yotta liefern sich im Dschungelcamp einen erbitterten Streit. Worum es dabei geht und wer als Sieger vom Platz gehen könnte.

Dschungelcamp 2019: Bastian Yotta (l.) und Chris Töpperwien

Dschungelcamp-Streit: Chris Töpperwien zeigt Bastian Yotta mit beiden Händen den Stinkefinger - allerdings hinter dessen Rücken.

MG RTL D

Schon an Tag 3 im Dschungelcamp liegen die Nerven blank. Der Streit zwischen dem angeblichen Millionär Bastian Yotta und Currywurstmann Chris Töpperwien belastet das Team. Immer wieder geraten die beiden Streithähne aneinander, jeder versucht andere Mitbewohner auf seine Seite zu ziehen. Am Sonntagabend eskalierte die Situation.

Was war passiert?

Da Englisch zu sprechen im Camp verboten ist, kündigte der 44-jährige Töpperwien an: "Wenn ich Teamkapitän bin, werde ich ihm (Yotta) den 'Mircale Morning' verbieten". Eine Kampfansage an Yotta. Bei der Verteilung der Betten (für zwölf Dschungelcamp-Bewohner gibt es nur sechs Pritschen, einer muss immer auf dem Boden schlafen) geriet der Currywurst-Verkäufer dann richtig in Rage und weigerte sich, zu rotieren. "Ich bleib' hier auf meinem Bett! Wenn hier einer 100.000 Euro gewinnt, kriege ich ja auch nichts davon ab", sagte er egoistisch. Weil Heulsuse Gisele Oppermann ebenfalls nicht auf dem Boden schlafen wollte, bot sich Yotta, 42, an. Das passte Töpperwien auch nicht. Er zeigte ihm mit beiden Händen den Stinkefinger. "Du wolltest doch auch rotieren, jetzt bringst du alles durcheinander." Im Gespräch mit Gisele lästerte Töpperwien über Yotta: "Ich finde den ganz fürchterlich, den Typen. Ich weiß, was das für eine linke Bazille ist, der Typ. Ich habe ganz viele Mails von seinen Fans bekommen, die gebettelt haben, dass ich ihm die Meinung sage." Eine direkte Konfrontation mit seinen Vorwürfen vermied er jedoch bislang.

Fakten zu Dschungelprüfungen und Co.: Künstlich hergestellter Schleim? So läuft es wirklich im Dschungelcamp ab

Woher kennen sich Bastian Yotta und Chris Töpperwien?

Die beiden USA-Auswanderer haben sich im Frühjahr 2018 über "Gladiator"-Star Ralf Moeller kennengelernt. Der Schauspieler stellte die beiden in einem Club in Beverly Hills einander vor. Yotta und Töpperwien verstanden sich auf Anhieb gut. Yotta schwärmte in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung: "Wenn der Ralf Moeller dir jemanden vorstellt, dann sind das Leute auf einem enorm hohen Level so wie Chris. Wir hatten sofort gemeinsame Themen und lachen viel gemeinsam. Chris ist eine absolute Marke und sticht hervor." Töpperwien postete auf Instagram sogar gemeinsame Fotos mit Yotta.

Darum geht es in ihrem Streit

Im November 2018 zerbrach die Freundschaft von Bastian Yotta und Chris Töpperwien. Auslöser waren die Waldbrände in Kalifornien. Töpperwien rief zu Spenden auf und verlinkte auf die offizielle Seite der Heilsarmee "Salvation Army". Yotta hingegen forderte seine Follower dazu auf, das Geld auf sein eigenes Konto zu überweisen und stellte dafür Vergünstigungen für seine Fitness-Kurse in Aussicht. Für Töpperwien ein absolutes No-Go. Via "Bild" ließ er verlauten: "Damit fordert er die Leute nicht zur direkten Spende auf – sondern bietet seine Dienstleistung an. Und will das Geld seiner Kunden dann angeblich spenden." Für ihn sei das "klare Geschäftemacherei". Töpperwien kündigte an: "Mit so einem will ich nichts mehr zu tun haben." Yotta hingegen konnte die Aufregung so gar nicht verstehen und konterte: "Die Wurst da muss ich gleich mal auf Instagram blockieren." Seitdem herrscht Funkstille zwischen den beiden.

Ein Bild aus besseren Tagen:

Wie geht der Streit im Dschungelcamp weiter?

Bastian Yotta bot Chris Töpperwien am Sonntag eine Aussprache an. Das verweigerte der 44-Jährige. Deshalb ist davon auszugehen, dass der Streit auch in den kommenden Tagen weitergeht, vermutlich bis einer das Dschungelcamp verlassen muss. Momentan scheint Yotta der moralische Sieger zu sein. Er bleibt ruhig und besonnen, während Töpperwien emotional reagiert. "Ich verliere eher meine Kontrolle", gab er zu. Das scheint bei den Zuschauern nicht gut anzukommen. Sie nominierten den Currywurstmann neben Gisele Oppermann für die Dschungelprüfung am Montag. Sollte Töpperwien scheitern, könnte er zum Buhmann des Dschungelcamp 2019 werden.

Dschungelcamp - die Bilder von Tag 3: Gisele versagt im Wrack und beschert den Promis eine Reis-und-Bohnen-Diät
Dschungelcamp 2019 Gisele Oppermann

Gisele Oppermann wurde auch an Tag 3 in die Dschungelprüfung gewählt. Die wenig überraschende Entscheidung quittierte das Model mit genauso wenig überraschenden Tränen. Sie macht es den Zuschauern mit ihrer Art aber auch zu leicht. 

MG RTL D


mai