HOME

Stern Logo Dschungelcamp

Dschungelcamp 2019: Aus dem Currywurst-Truck in den Dschungel? Chris Töpperwien angeblich unter den Kandidaten

Das Dschungelcamp öffnet seine Pforten zwar erst wieder im Januar 2019, doch schon jetzt kursieren Namen möglicher Kandidaten. Ein Vox-Auswanderer soll dabei sein.

Chris Töpperwien

Wird als Kandidat fürs Dschungelcamp gehandelt: Chris Töpperwien

Seit Tagen kursieren Namen von Kandidaten für die neue Staffel der RTL-Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!". Jetzt ist der Starttermin für das Dschungelcamp 2019 durchgesickert. Wie die Münchner Zeitung "tz" berichtet, soll die 13. Staffel am Freitag, 11. Januar ab 21.15 Uhr beginnen. 16 Tage lang müssen die Stars im australischen Busch ausharren, das Finale soll am Samstag den 26. Januar stattfinden. Gegen Mitternacht dürfte dann feststehen, wer der neue Dschungelkönig und damit Nachfolger von Jenny Frankhauser wird.

+++ Vom Currywurst-Stand in den Urwald? +++

Der bekannteste Vox-Auswanderer aus "Goodbye Deutschland", der sich im Dschungelcamp beweisen wollte, war wohl 2017 Jens Büchner, der im November verstorben ist. Jetzt will angeblich Currywurst-Unternehmer Chris Töpperwien nachziehen und ebenfalls versuchen, im Urwald Sterne zu sammeln. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, wurde der 44-Jährige im Kölner Savoy-Hotel gesehen, wo erste Aufnahme für die kommende Staffel der Show gedreht wurden. 

2011 ist Töpperwien in die USA ausgewandert, wo er einen Currywurst-Truck betreibt.

+++ Geht der Vater der deutschen Einheit ins Dschungelcamp? +++

Wenige Wochen vor dem Start der neuen Dschungelcamp-Staffel gibt es Hinweise auf einen Einzug des früheren Politikers Günther Krause. Die "Bild"-Zeitung berichtet, Krause  habe einen Vorvertrag für die RTL-Ekelshow "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" unterschrieben. Offiziell dementiert der 65-Jährige seine Teilnahme. "Es gab eine Anfrage des Dschungelcamps an mich, aber ich ziehe nicht ein", sagte der ehemalige CDU-Politiker der "Bild". RTL beteiligt sich traditionell nicht an Spekulationen über mögliche Kandidaten.

Krause wäre der erste Ex-Politiker, der bei der Show mitmacht. Er hatte 1990 als Chef-Unterhändler der DDR den deutsch-deutschen Einheitsvertrag unterschrieben und war später unter Helmut Kohl Bundesminister für besondere Aufgaben und Verkehr. Er trat zurück, weil er unberechtigt Lohnkosten für seine Putzfrau vom Arbeitsamt kassiert hatte. Später war er als Unternehmer tätig. Vor einem halben Jahr hatte der 65-Jährige ein von ihm illegal bewohntes Haus an der Mecklenburgischen Seenplatte kurz vor der Zwangsräumung verlassen.

Nach "Bild"-Angaben muss Krause noch einen medizinischen Test überstehen, um im Januar in den australischen Dschungel ziehen zu können. Die Zeitung nannte mit Bob-Olympiasiegerin Sandra Kiriasis (43) und Schauspielerin Doreen Dietel (44) weitere Dschungelcamp-Kandidaten für die 13. Staffel.

Bob-Olympiasiegerin Sandra Kiriasis und Schauspielerin Doreen Dietel (r.) sollen ebenfalls in den Dschungel

Bob-Olympiasiegerin Sandra Kiriasis und Schauspielerin Doreen Dietel (r.) sollen ebenfalls in den Dschungel

+++ Ist "Alf"-Sprecher Tommi Piper auch dabei? +++

Tommi Piper lieh dem Außerirdischen TV-Helden "Alf" seine Stimme

Tommi Piper lieh dem Außerirdischen TV-Helden "Alf" seine Stimme

Seine Stimme kennt fast jeder Deutsche: Schauspieler Tommi Piper war von 1988 bis 1991 der Synchronsprecher für den außerirdischen TV-Helden "Alf". Die ZDF-Serie gehörte damals zu den beliebtesten Fernsehformaten. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung soll Piper im kommenden Jahr bei der RTL-Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" mitmachen. Der 77-Jährige wäre damit einer der ältesten Dschungelcamp-Teilnehmer aller Zeiten.

Die Gerüchteküche um die neuen Dschungelcamp-Teilnehmer brodelt schon seit Wochen. Laut "Bild"-Zeitung sollen es auch Selfmade-Millionär Bastian Yotta und "Bachelor"-Kandidatin Evelyn Burdecki im australischen Urwald mit Kakerlaken und Co. zu tun bekommen. Der Kölner Privatsender verwies - wie immer - darauf, sich nicht an Spekulationen beteiligen zu wollen. Für Burdecki wäre es ein Wiedersehen mit ihrem Ex-Freund Domenico De Cicco. Auch der 35-Jährige wird als Kandidat gehandelt.

+++ Ex-Porno-Darstellerin Sibylle Rauch soll dabei sein +++

Die erste Kandidatin fürs Dschungelcamp steht fest

Die erste Kandidatin fürs Dschungelcamp steht fest: Medienberichten zufolge soll die frühere Pornodarstellerin Sibylle Rauch in der RTL-Show mit dabei sein.

Picture Alliance

Das Spiel kennen wir bereits aus den Vorjahren: Lange bevor das Dschungelcamp losgeht, droppt die "Bild"-Zeitung schon die ersten Namen der Kandidaten, während sich RTL in Schweigen hüllt. So auch diesmal: Wie die Boulevardzeitung berichtet, soll die frühere Pornodarstellerin Sibylle Rauch in Australien mit dabei sein. 

Die könnten auch Zuschauer kennen, die in der Welt der Sex-Clips nicht zuhause sind: Rauch spielte in mehreren Teilen von "Eis am Stil" mit, einer in den 80er Jahren erfolgreichen israelischen Filmreihe. Die Geschichten spielen in den 1950er Jahren in Tel Aviv. Im Mittelpunkt stehen drei Freunde, die sich für Partys und Mädchen interessieren und erste erotische Erfahrungen sammeln.

Dort spielte sie unter anderem zusammen mit Zachi Noy, der zuletzt ebenfalls Erfahrungen im Trash-TV gesammelt hat: 2017 nahm er an der Sat.1-Show "Promi Big Brother" teil. 

+++ Domenico de Cicco als Kandidat fürs Dschungelcamp gehandelt +++

Und noch einen potenziellen Dschungelcamp-Teilnehmer verriet die "Bild": So soll Domenico de Cicco ebenfalls an dem Format teilnehmen. RTL-Zuschauer kennen den 35-Jährigen aus der Kuppelshow "Bachelor in Paradise".

Duschen, Felsen, Kakerlaken: Das ist alles fake im Dschungelcamp
jum/che