HOME

Eigenproduktionen: Sat.1 mit mehreren neuen Serien

Einen Tag nach der RTL-Gruppe hat jetzt der ProSiebenSat.1-Konzern auf den Screen Force Days in Köln seine Programmneuheiten verkündet. Sat.1 produziert trotz vieler Rückschläge neue Serien.

Bülent Ceylan

Bülent Ceylan, Komiker, wechselt zu Sat.1. Foto: Henning Kaiser

Der Sat.1 will trotz etlicher Rückschläge in der Vergangenheit das Thema eigenproduzierte Serie noch einmal neu anpacken.

Noch in diesem Jahr soll im Vorabendprogramm die neue tägliche Produktion «Alles oder Nichts» starten, kündigte Geschäftsführer Kaspar Pflüger am Donnerstag auf den Screen Force Days vor Werbekunden in an. Früher hatte Sat.1 mit «Anna und die Liebe» oder «Verliebt in Berlin» über Jahre Daily Soaps im Programm.

Auch abends will der Sender neue eigene serielle Entwicklungen ins Programm bringen. Dazu gehören «Die Läusemutter», die Adaption einer holländischen Sitcom über den Alltag an einer Grundschule, und «Der Bulle und das Biest» über ein Polizisten- -Gespann in der Tradition des Klassikers «Kommissar Rex». Schauspielernamen wurden noch nicht genannt. Die Serie «Einstein» mit Tom Beck geht in die dritte Staffel.

Laut Geschäftsführer Pflüger werden 20 Prozent mehr in investiert - absolute Zahlen nannte er nicht. Mit «Jung, blond, tot» mit Ermittlerin Julia Durant, gespielt von Sandra Borgmann, nach Motiven der Romane von Andreas Franz, schickt Sat.1 eine neue Krimi-Reihe mit einer weiblichen Hauptfigur in den Wettbewerb. Und mit «Zersetzt» zeigt der Sender die erste Verfilmung nach einer Vorlage des Autors und Rechtsmediziners Michael Tsokos – mit Tim Bergmann in der Hauptrolle.

Neu im Geschäft bei Sat.1 ist der aus Mannheim stammende Komiker Bülent Ceylan (42), der bislang auf fixiert war und nun «exklusiv» zu dem Münchner Privatsender wechsle, wie es hieß. Er präsentiert die Spielshow «Game of Games», in der sich die Kandidaten durch überlebensgroße Geschicklichkeits-Spiele kämpfen müssen.

Darüber hinaus seien noch weitere Formate geplant, kündigte der Entertainer im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur an. «Die Philosophie bei Sat.1 gefällt mir sehr gut», so Ceylan weiter. «Die Wertschätzung ist groß. Ich erhoffe mir, dass man sich wie in einer neuen Familie gut und geborgen fühlt.»

Neu sind auch die «Die Martina Hill Show» und «Big Blöff». Hugo Egon Balder ist mit der Promi-Zeitreise-Show «Was für ein Jahr» dabei.

Partnersender ProSieben kündigte für die Fernsehsaison «weniger Wiederholungen in der Prime Time» an, wie Geschäftsführer Daniel Rosemann sagte. «Wir steigern die Anzahl unserer Erstausstrahlungen um 20.15 Uhr deutlich.» Für das Jahr 2019 verfilmt der Sender ProSieben, der nur noch selten Filme herstellen lässt, das Buch «Neun Tage wach» – ein autobiografischer Roman von Schauspieler Eric Stehfest.

Dienstags will ProSieben verstärkt auf Shows setzen. Von Frühjahr 2019 an sucht Unternehmer Jochen Schweizer in «Der Traumjob» (AT) einen Geschäftsführer für sein Firmenimperium. In der «Maya-Challenge» müssen sich Kandidaten in der Karibik einem harten Parcours stellen. Stefan Raabs Erfindershow «Das Ding des Jahres» kommt 2019 in der zweiten Staffel.

Zwei neue Showreihen sind für den Samstag in Arbeit: In «Time Battle – Kämpf um deine Zeit» spielen Teams aus jeweils zwei Kandidaten um 50 000 Euro. In der Live-Show «Alle gegen Einen» mit Moderator Elton tritt ein Kandidat gegen ganz Deutschland an und kann sich nach Angaben des Senders «zum Sieg schätzen». Zum Beispiel: Wie viele Luftballons braucht man, um einen Truck zehn Sekunden lang einen Meter in der Höhe schweben zu lassen?

Im Dezember steigen «Die ProSieben Wintergames» – live aus den österreichischen Alpen. Das Duo Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf kommt mit «Weihnachten mit Joko & Klaas», «Die beste Show der Welt» und «Das Duell um die Welt». Weiter geht es auch mit der Reihe «Schlag den Henssler».

dpa
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo