HOME

Einschaltquoten: Millionenpublikum für «Der Kommissar und das Meer»

Das ZDF setzt auf Walter Sittler und findet mit ihm als Kommissar mit Abstand die meisten Zuschauer. Sat.1 punktet mit einer neuen Reportagereihe über reiche und arme Familien.

Der Kommissar und das Meer

Kommissar Robert Anders (Walter Sittler, M) unter Männern, die alle etwas zu verbergen haben. Foto: ZDF/Stefan Erhard

Das hat mit seinem Krimi am Mittwochabend klar die meisten Zuschauer gehabt. Die Wiederholung von «Unter Männern» (2015) aus der Reihe «Der Kommissar und das Meer» mit Walter Sittler interessierte ab 20.15 Uhr im Schnitt 4,58 Millionen Zuschauer (Marktanteil 17,3 Prozent).

Die neue Folge der -Datingshow «Bachelor in Paradise» kam auf 2,11 Millionen (8,1 Prozent), noch einmal etwas mehr als in der Woche davor. Die Wiederholung des ZDFneo-Krimis «Ein starkes Team: Stirb einsam» sahen 1,87 Millionen (7,1 Prozent).

Das Erste zeigte ab 20.15 Uhr das Politdrama «Der Staat gegen Fritz Bauer» mit Burghart Klaußner in der Rolle des hessischen Generalstaatsanwalts, der Naziverbrecher nicht davonkommen lassen will, ebenfalls aus dem Jahr 2015. Dafür interessierten sich 1,74 Millionen Zuschauer (6,6 Prozent). Die «Tagesschau» direkt davor hatten allein im Ersten 3,74 Millionen (15,0 Prozent) eingeschaltet.

Auf Sat.1 startete die Reportagereihe «Plötzlich arm, plötzlich reich - das Tauschexperiment», bei der zwei fünfköpfige Familien vorübergehend jeweils mit dem Budget der anderen klarkommen mussten. Dafür schalteten 1,68 Millionen Zuschauer ein (6,4 Prozent). Bei den 14- bis 49-Jährigen betrug der Marktanteil sogar 10,5 Prozent. Am kommenden Mittwoch zieht eine Familie aus Reutlingen aus ihrer Designer-Villa in die Zwei-Zimmer-Wohnung einer Familie in Wiesbaden und umgekehrt.

Die ProSieben-Serie «Grey's Anatomy» sahen 1,29 Millionen Zuschauer (4,9 Prozent), den Vox-Thriller «Die Unfassbaren» 1,09 Millionen (4,2 Prozent), das Gangsterdrama «Road to Perdition» mit Tom Hanks auf Kabel eins 0,89 Millionen (3,5 Prozent) und die RTL-II-Reihe «Teenie-Mütter - Wenn Kinder Kinder kriegen» 0,84 Millionen (3,3 Prozent).

dpa
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo