HOME

Einschaltquoten: Münchner «Tatort» klar vor Formel 1 und ZDF-Film

Der Sonntagabend im Fernsehen zeigte: Auch ein spannendes Autorennen kann den ARD-«Tatort» nicht ernsthaft vom Sockel stoßen.

«Tatort: KI»

Die Kriminalhauptkommissare Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl, l) und Ivo Batic (Miroslav Nemec). Foto: Hendrik Heiden/BR/Bavaria Fiction

Auch ein Formel-1-Rennen kann einem «Tatort» kaum etwas anhaben: Den Krimi «KI» mit den Münchner Kommissaren Batic (Miroslav Nemec) und Leitmayr (Udo Wachtveitl) um ein verschwundenes Mädchen verfolgten am Sonntagabend ab 20.15 Uhr im Ersten 8,48 Millionen Zuschauer - der Marktanteil betrug 24,0 Prozent.

Danach sahen ab 21.45 Uhr 3,24 Millionen Zuschauer (12,0 Prozent) Anne Wills Talk zum Thema «Der Brexit-Countdown – was bleibt von Europa?».

Zeitgleich interessierten sich 4,29 Millionen Menschen (12,2 Prozent) für den Großen Preis der USA auf RTL, den der Finne Kimi Räikkönen für sich entschied. Die ZDF-Romanze «Ein Sommer in Oxford» mit Mira Bartuschek als Historikerin, die für eine Veranstaltungsreihe an ihren alten Studienort zurückkehrt, kam auf 4,10 Millionen Zuschauer (11,6 Prozent), das «heute-journal» danach sogar auf 4,34 Millionen (13,9 Prozent).

Auf die Sat.1-Castingshow «The Voice of Germany» entfielen 3,52 Millionen Zuschauer (11,0 Prozent), auf den ProSieben-Fantasyfilm «X-Men: Apocalypse» 1,74 Millionen (5,7 Prozent), auf den RTL-II-Thriller «Contagion» 1,21 Millionen (3,6 Prozent), auf den ZDFneo-Krimi «Der Kommissar und das Meer: Der Wolf im Schafspelz» 1,04 Millionen (2,9 Prozent) und auf die Kabel-eins-Reihe «Abenteuer Leben Spezial» 0,80 Millionen (2,4 Prozent).

dpa