HOME
TV-Kritik

Let's Dance: Frisur-Offenbarung, Babybauch und der HSV von Let's Dance

Tanzende Karpfen, 80er Mucke, Extension-Weltrekorde, schwangere Jury und Zotenpapst Llambi. "Let's Dance" geht fulminant in Woche drei.

Von Marie von den Benken

Jorge Gonzales (links) mit gewagter Frisur

Jorge Gonzales (links) mit gewagter Frisur

Wenn ich in meinem Freundeskreis für eines bekannt bin, dann für meine sagenhafte Bescheidenheit. Daher habe ich natürlich stets vermutet, die weltweite Euphorie für die 80er Jahre hängt mit meiner Geburt 1989 zusammen. Spätestens mit dem 80er-Special bei "Let's Dance" in dieser Woche wird selbst mir klar: Das ist möglicherweise falsch. Aber der Reihe nach.

Der Abend startet mit einer Frisur-Offenbarung. Jorge Gonzales hat offensichtlich in einem Extensions-Gewinnspiel die Plätze 1 bis 20 gewonnen und alle Gutscheine gleichzeitig eingelöst. Als Beyoncé von Köln-Ossendorf thront er am Jury-Pult und zieht alle Blicke auf sich. Und zusätzlich die Sprüche vom RTL-Zoten-Beauftragten Joachim Llambi. Als Daniel Hartwich nach dem erneut äußerst gelungenen Auftritt von Quatsch-Comedy-Club-Schlachtross Thomas Herrmanns mutmaßt, Jorge hätte "die Finger schon an der 10er-Kelle" wirft Duisburgs erotischster Ü50er ein: "Nein, ganz woanders".  Am Bauch von Motsi Mabuse womöglich, die tränenreich ihre Schwangerschaft live in der Primetime verkündet. Jorge stellt treffsicher fest: "Llambi wird Opa und ich werde Tante".

Der HSV von Let's Dance

Nach diesem Tränenmeer wird es ernst. Und nackt. Profi Christian Polanc liefert sich ein Fernduell gegen Massimo Sinato, den Tanzpartner von Julia Dietze, wer sein Hemd offener tragen kann. Ihm gelingt gegen das mit Rebecca Mir verheiratete Brusthaar-Model Massimo auf der nach oben offenen David-Hasselhoff-Skala ein Überraschungssieg. Wenigstens etwas. Sein Paso Doble mit Iris Mareike Stehen fällt bei der Jury nämlich durch: Nur 10 Punkte. Man nennt sie schon den HSV von Let's Dance. Als Höchststrafe gibt Jorge Gonzales der GZSZ-Tanzqueen dann auch noch ein paar Hygiene-Tipps mit auf den Weg. Minutenlang referiert er über "Duschlaufen". Muss ein neuer Work-Out-Trend sein, bei dem man zeiteffektiv Morgentoilette mit gleichzeitigem Joggen verbindet.

Ich habe Durst, ich gehe mal an die Rum-Bar

Bei GNTM-Urgestein Barbara Meier und Sergiu Luca läuft es mit der Rumba etwas besser. 17 Punkte. Und das, obwohl Profitänzer Luca eher einem Playback-Sänger ähnelt. Konsequent bewegt er passend zu jedem Wort von Terence Trent D'Arbys "Sign Your Name" seine Lippen. Besser nicht live singen kann eigentlich nur Dieter Bohlen. Selbst Llambi hat kaum etwas zu verbessern. Er rät lediglich: "Du musst mit deinem Gewicht auf dem Fuß stehen". Das sollte für ein Model nicht allzu schwer sein. Die stehen ja eigentlich sowieso immer mit ihrem Gewicht auf dem Fuß. Also, dem Kriegsfuß.

Im Winter geht es erst mal in den (Swarov)ski-Urlaub

Ein anderes Sorgenkind der Let's Dance Klasse von 2018 ist Victoria Swarovski. Noch moderiert sie nicht so, wie sie tanzt. Sonst würde der Dancing-Star von 2016 schon längst vom Publikum gefeiert. Zusätzlich hat die Kristall-Erbin unter der Woche in einem Interview dann auch noch zugegeben, ihr berühmter Nachname sei nicht nur Segen, sondern auch Fluch. Diese Feststellung lässt ihr ebenfalls nicht gerade sofort alle Herzen zufliegen. Der Großteil der RTL-Zuschauer haben kein Familienunternehmen mit mehr als 30.000 Mitarbeitern im Rücken und fragen sich bei Aussagen wie dieser immer: Wie schlimm kann es sein, wenn der eigene Familienname von der Pariser Champs-Élysées bis zur New Yorker 5th Avenue von allen Shopping-Hotspots strahlt?

Es wird also noch eine Weile dauern, bis sie Sylvie Meis, Hollands beliebtesten Import nach Cannabis, vergessen lässt. Bis dahin schleimt sie sich aber immerhin schon mal gekonnt bei den zahlreichen "Let's Dance"-Fans aus dem Ruhrpott ein und animiert das TV-Publikum nach jedem Tanz und vor jeder Werbepause mit "Rufen se an!" und "Bleiben se dran!" Fast möchte man ihr ein "Moderieren se mal!" entgegenschreien, aber wir Tanzgenies halten zusammen und kümmern uns lieber um unsere Schuhe. 

Dauertanzsendung

Die Werbepausen sind auch in der zweiten Entscheidungsshow wieder so angelegt, dass man locker von Köln-Ossendorf nach Hamburg und zurück fahren kann. Auf einem Bobby-Car. Um den Zuschauern an den Fernsehern zu Hause den Rest zu geben, zeigt RTL bevor es endlich weitergeht zunächst noch einen Programmhinweis auf die neue Show "Mario Barth räumt auf". Da wird viel aufgeräumt. Allerdings leider nicht mit dem Gerücht, Mario Barth wäre lustig. Der Mario Barth der Investorenszene dagegen, Carsten Maschmeyer, hat die Werbepause offensichtlich genutzt, um für seine "Höhle der Löwen" Mitstreiterin Judith Williams den ADAC zu kaufen. Sie kündigt jedenfalls an, ihren Profitanzpartner Erich Klann diese Woche "abzuschleppen". Ob das klappt? Klann ist immerhin mit Profitänzerin Oana Nechiti verheiratet, die in dieser Staffel mit Béla Klentze tanzt. Bessere Chancen hat sie daher bei Joachim Llambi, der sie erneut über den grünen Klee lobt.

Worin fährt Herr Lück zum Training? Natürlich: in Golf.

Noch grüner ist der Klee nur noch bei Ingolf Lück. Der "alte Mann" (O-Ton des jungen Hüpfers Llambi) zeigt dem Promi-Ensemble, was ein echter Junge der 80er noch aus den Hüften pressen kann. Als seine Konkurrenten wie Jimi Blue Ochsenknecht oder die Lochis noch nicht mal annähernd in Planung waren, moderierte der Bielefelder 1,92 Meter Mann bereits das Musik-Format "Formel Eins" und brachte damit die Deutsche Jugend genau dort hin, wo er knapp 30 Jahre später heute selber brilliert. Den Dancefloor. Bei ihm und Ekaterina Leonova läuft es so gut, dass die Jury für ihren Tango erstmals in dieser Saison eine 10 spendiert. Und das gleich zwei Mal. Tagessieg. Eine grandiose Leistung. Vor allem wenn man bedenkt, dass eKats Mimik während des gesamten Tanzes ein bisschen wie ein langsam verendender Karpfen wirkte.

Das Leistungsniveau beschreibt die Jury am Ende dann als insgesamt höher als in den letzten Jahren. Ehrlich gesagt sehe ich das bislang noch nicht. Bachelorette Jessica Paszka auch nicht. Sie fliegt raus. So, jetzt muss ich aber auf die Aftershow-Party und für den Medien-Direktor vom BVB noch schnell ein Autogramm von eKat klar machen. Nächste Woche ist Karfreitag, da herrscht Tanzverbot bei RTL, aber in 14 Tagen geht es garantiert wieder auf die Tanzfläche.

Bis dahin: See you on the Dancefloor,

Eure Marie